Ratgeber Kamera für Videos

Letzte Aktualisierung am 26. Oktober 2018 | von Friederike

0

Beste Kamera für Videos (YouTube, VLog und Filmen)

Beitrag enthält Anzeigen - mehr erfahren

Schminktipps, Anleitungen zum Fliesenlegen, die Reise durch Südostasien – YouTube-Videos und Vlogs können die unterschiedlichsten Themen behandeln. Grundvoraussetzung dafür ist jedoch immer: eine Kamera.

Der gute alte Camcorder hat nahezu ausgedient, seitdem auch Fotokameras über hochwertige Videoaufnahmefunktionen verfügen. Heutzutage kann jeder Videos drehen, die aussehen wie vom Profi – unabhängig von der Größe des Geldbeutels.

Das führt dazu, dass es YouTuber und Vlogger wie Sand am Meer gibt.

Wer da mitmischen will, für den ist eine geeignete Kamera, die eine hohe Videoqualität erzeugt, ein absolutes Muss.

Natürlich kann man sich nach wie vor einfach vor seine Webcam setzen oder sein altes Smartphone bemühen, aber wer will das noch sehen?

Welche Kameras die besten sind fürs Filmen und was es beim Kauf zu beachten gibt, davon handelt dieser Artikel.

Eigenschaften einer Kamera für Videos

+ Kamera-Auflösung

YouTube bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, Videos in verschiedenen Auflösungen anzuschauen.

Je größer die Auflösung eines Bildes ist, desto schärfere Videos sind möglich.

Auf kleinen Wiedergabebildschirmen sieht man kaum einen Unterschied zwischen HD- oder Ultra-HD-Videos.

In Zeiten, in denen die Fernseher immer größer werden und über YouTube-Apps verfügen, sollten jedoch auch YouTuber dieses Qualitätsbedürfnis befriedigen.

Ob ein Video in HD oder gar 4K wiedergegeben werden kann, hängt nicht nur von dem Wiedergabebildschirm und der Grafikkarte ab, sondern auch, ob der Uploader das Video in entsprechender Qualität eingestellt hat.

Unter HD-Qualität sollte man erst gar nicht anfangen.

HD entspricht 1280 x 720 Pixeln. Full-HD erzeugt Videos mit 1920 x 1080 Pixeln (1080p). Die nächsthöhere Qualitätsstufe ist Ultra-HD mit 3840 x 2160 Pixeln (2160 p).

Die 4K-Kamera ist aktuell auf dem Vormarsch und wird den nächsten Standard bilden.

Sie können Videos mit bis zu 4096 x 2160 Pixeln aufzeichnen. Die unten vorgestellten Kameras verfügen mindestens über eine Ultra-HD-Videofunktion.

+ Kamera-Display

YouTuber sind oft gleichzeitig vor und hinter der Kamera aktiv.

Ein flexibel schwenkbares Display, mit dem quasi im „Selfie-Modus“ gefilmt werden kann, macht die Arbeit mit einer Kamera für Videos einfacher.

Eine Kamera mit HDMI-Ausgang und der Fähigkeit, das Bild live auf einen externen Kontrollbildschirm zu übertragen, ist für Studiofilmer praktisch.

+ Ton und Mikrofon

Nicht nur das Bild, auch die Audioqualität sollte gut sein.

Für Filmer, die unterwegs Videos drehen oder aus anderen Gründen nicht viel zusätzliches Equipment haben wollen, sollte die Kamera für Videos auch ohne externes Mikrofon einen ausreichend guten Ton hervorbringen.

Wer im Studio oder Zimmer dreht und Wert auf einen perfekten Sound legt, für den sollte die Kamera über eine Anschlussmöglichkeit für ein Mikrofon verfügen. Auch ein Kopfhöreranschluss sollte vorhanden sein.

Dafür lohnt sich dann ein externes Mikrofon für YouTube-Videos, Vlogs und Videoaufnahmen, welches an die Kamera angeschlossen wird.

+ Bildstabilisator, Autofokus, Netzwerkfunktion & Belichtungsautomatik

Ein Bildstabilisator hilft dabei, auch beim Filmen aus der Hand einigermaßen verwacklungsfreie Videos zu drehen. Ein Stativ ist aber dennoch ein Must-Have für jeden Filmer.

Einstellungen wie Blendenöffnung sollten sich auf während des Filmens ändern lassen. Der Autofokus sollte schnell und leise sein. Unschön ist es, wenn der Autofokus so laut ist, dass man später im Video hört, wenn fokussiert wurde.

Ein häufiges Problem vor allem bei Spiegelreflexkameras mit Videofunktion ist die automatische Helligkeitsanpassung.

Bei einem Schwenk vom Hellen ins Dunkele oder umgekehrt ändert die Kamera automatisch die Belichtung – ein Effekt, der selten gewünscht ist. Die Lösung ist die AEL-Taste („Auto Exposure Lock“): Solange die gedrückt wird, bleiben die beim Start ermittelten Belichtungswerte erhalten.

Die Kamera sollte über eine WLAN-Funktion verfügen, damit das Video direkt ins Netz oder zum Schnitt auf den Computer geladen werden kann.

Empfehlungen: Kamera für Videos (YouTube, Vlog und Filmen allgemein)

Für Einsteiger, die flexibel bleiben wollen: Panasonic Lumix G70

Die Systemkamera Panasonic Lumix G70 ist seit Herbst 2015 erhältlich.

Sie kann Fotos und Videos in 4K-Auflösung produzieren und verfügt über Video-Spezialeffekte wie Zeitrafferaufnahmen. Der Touch-Monitor ist dreh- und schwenkbar.

Außerdem bietet die DSLM-Kamera einen HDMI-Anschluss sowie einen Eingang für ein externes Mikrofon.

Das Objektiv lässt sich wechseln. Das macht die Kamera flexibel erweiterbar, sodass sie für alle möglichen Zwecke eingesetzt werden kann.

Sie kostet zwischen 400 und 540 Euro, womit sie gute Qualität zu einem vergleichbar niedrigen Preis liefert.

Wer etwas mehr Budget zur Verfügung hat, kann einen Blick auf die Nachfolger-Kamera Panasonic Lumix G81 werfen, die wir uns auch in einem Panasonic Lumix G81 Test angeschaut haben.

Auch diese Systemkamera gilt als gute Kamera für Videos.

Panasonic Lumix G70
  • 4K-Videoqualität
  • Netzwerkfunktion
  • Klapp- und schwenkbarer Monitor
Letzte Aktualisierung: 17.11.2018 18:12 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Panasonic Lumix G70 bietet gute Qualität zu einem vergleichsweise niedrigen Preis.

Für Hobby-Filmer, die viel unterwegs sind: Panasonic Lumix LX15

Die Kompaktkamera Panasonic Lumix LX15 ist ideal für Unterwegs-Filmer.

Das Objektiv lässt sich nicht austauschen und auch ein externes Mikrophon kann nicht angeschlossen werden – aber wer sowieso keine Lust hat, viel Equipment mit sich rum zu tragen, dem soll das egal sein.

Das verbaute Zoom-Objektiv der Kompaktkamera ist besonders lichtstark, was auch beim Filmen im schummrigen Zimmer zu guten Ergebnissen beiträgt.

Die Bildqualität ist hervorragend und auch der Preis kann sich sehen lassen.

Panasonic Lumix LX15
  • Lautlose Bedienung möglich
  • Zeitlupen- und Zeitrafferfunktion
  • Klappbarer Monitor
Letzte Aktualisierung: 17.11.2018 16:27 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Edel-Kompaktkamera Panasonic Lumix LX15 überzeugt durch eine sehr gute Videoqualität.

Für anspruchsvolle Profis und solche, die es werden wollen: Fujifilm X-H1

Mit einem Preis von mehr als 2.700 Euro ist die Systemkamera Fujifilm X-H1 in erster Linie für Profis geeignet. Dafür erfüllt sie auch höchste Ansprüche.

Eine Alternative wäre vielleicht noch die Vollformatkamera Sony Alpha 7 III.

Die Fujifilm X-H1 verfügt über einen optischen Bildstabilisator, was auch beim Filmen aus der Hand zu unverwackelten Videos führt. Sie gibt Farben erstklassig wieder und ist einfach zu bedienen.

Außerdem hat sie Platz für zwei Speicherkarten, lässt sich lautlos bedienen und erzeugt Videos in 4K.

Fujifilm X-H1
  • Gute Bildqualität
  • Extrem schnell
  • Profi-Kamera
Letzte Aktualisierung: 17.11.2018 14:18 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Profi-Kamera erfüllt allerhöchste Ansprüche.

Zubehör für YouTuber, Vlogger und Videografen

Externes Mikrofon – Rode VideoMicro

Eine gute Kamera für Videos ist das eine.

Doch auch der Ton ist ein wichtiges Qualitätsmerkmals bei YouTube-Videos und weiterem Video-Content.

Integrierte Mikrofone filtern Umgebungsgeräusche oft nicht sonderlich gut. Hier kann ein Richtmikrofon den gewissen Unterschied machen.

Ein gutes und günstiges Kondensator-Richtmikrofon ist das Rode VideoMicro. Ein Windschutz ist im Lieferumfang gleich mit enthalten.

Das Rode VideoMicro ist ein Einsteiger-Mikrofon. Profis können zu hochwertigeren Lösungen wie z.B. dem Sennheiser MKE 400 greifen.

Rode VideoMicro
  • Günstiger Preis
  • Kondensator-Richtmikrofon
  • Mit Windschutz
Letzte Aktualisierung: 17.11.2018 17:45 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Günstiges Einsteiger-Mikrofon, welches meist einen deutlich besseren Klang als das integrierte Kamera-Mikrofon bietet.

Video-Licht: ESDDI LED Video-Leuchte

Auch gutes Licht ist wichtig für ein gelungenes Video für YouTube oder andere Filme.

Ein Video-Licht wie die ESDDI LED Video-Leuchte kann helfen, wenn die Lichtbedingungen nicht optimal sind.

Dazu wird das Video-Licht einfach am Blitz- bzw. Zubehörschuh der Kamera befestigt.

Wer gleichzeitig ein externes Mikrofon wie das Rode VideoMicro verwendet, braucht eine Dreifach-Blitzschuh-Halterung wie z.B. die Optix Pro V.

ESDDI LED Video-Leuchte
  • Günstiger Preis
  • Dünnes Gehäuse
  • Netz- oder Akkubetrieb
Letzte Aktualisierung: 17.11.2018 17:00 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Günstiges Video-Licht für den Blitz- bzw. Zubehörschuh der Kamera.

Stativ für Filmaufnahmen mit der Kamera

Auch wenn die Kamera über einen Bildstabilisator verfügt, ist freihändiges Filmen meist nicht das Mittel der Wahl.

Ein Stativ ist quasi Pflicht.

Welches Stativ das beste für Videos ist, hängt ein wenig davon ab, wo man filmt und wie groß und schwer die verwendete Kamera für Videos ist.

Wer YouTube-Videos und anderen Video-Content zu Hause aufnimmt, kommt meist mit einem einfachen Tischstativ wie dem Cullmann Magnesit Copter Multistativ aus.

Wer draußen und im Stehen filmt, für den empfiehlt sich eher ein vollwertiges Stativ.

Zum Einstieg kann zu einem günstigen Stativ wie z.B. dem ESDDI Kamera-Stativ gegriffen werden.

Richtige Kamera für Videos auswählen

Die Qualität der Kameras hat durchweg zugenommen, auch und vor allem in Sachen Videoaufnahmefunktion. Sich im Meer von Kameras zu entscheiden, fällt da nicht leicht.

Grundsätzlich empfiehlt es sich auch für YouTuber, Vlogger oder andere Hobbyfilmer zu einer Fotokamera zu greifen.

Neuere Systemkameras und Kompaktkameras ermöglichen Videos in Hollywood-Ästetik.

Preislich ist alles drin: Von ein paar Hundert bis mehrere Tausend Euro kann man ausgeben für eine Kamera mit guter bis sehr guter Videoqualität.

Drei Empfehlungen für eine Kamera für Videos haben wir zusammengestellt: Panasonic Lumix G70Panasonic Lumix LX15 und Fujifilm X-H1.

Welches die beste Kamera für Videos auf YouTube, für VLogs oder für Filmen allgemein ist, hängt sodann auch von den persönlichen Anforderungen ab.

Einsteiger sollten erstmal mit einer günstigen Kamera für Videos starten beziehungsweise zum dem greifen, was da ist: Dem Smartphone, der Webcam im Laptop … Die können vielleicht noch keine 4K-Videos drehen, da YouTube-Videos hauptsächlich auf kleinen Smartphone-Displays angesehen werden, ist das aber erstmal egal.

Wer mehr Flexibilität in Sachen Ausstattung haben möchte, bedient sich einer Systemkamera mit HDMI-Ausgang und einer Anschlussmöglichkeit für ein externes Mikrofon. Das Objektiv lässt sich hier wechseln.

Wer seine Videos auf großer Leinwand sehen will, der achte beim Kamerakauf auf eine 4K-Videofunktion.

Tags: , ,

Über den Autor

Friederike fotografiert, seitdem sie sechszehn Jahre alt ist – am liebsten Straßenszenen und Landschaften. Neben ihrem Fotografie-Hobby ist sie selbstständige Lektorin und Autorin für Blogs und Websites. Bei Kamera Guru kann sie endlich Hobby und Beruf zusammenbringen.

Anzeigen (Affiliate-Links)

Dieser Beitrag enthält Provisions-Links zu relevanten Produkten (sog. Affiliate-Links).

Einkäufe nach dem Klick auf einen dieser Links können dazu führen, dass Kamera Guru eine Provision erhält. Dem Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Solche Provisions-Links sind mit dem Zusatz „Amazon“, dem -Symbol oder dem -Symbol markiert.

Mehr dazu ist in unseren Transparenz-Hinweisen erläutert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Zurück nach oben ↑

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD