Systemkamera Canon EOS R vs. RP

Letzte Aktualisierung am 16. Februar 2019 | von Patrick

0

Canon EOS R vs. RP (Vollformat-DSLM, RF-Mount)

Beitrag enthält Anzeigen - mehr erfahren

Canon stellt sich breiter im neuen Segment der spiegellosen Vollformatkameras auf.

Neben der Canon EOS R kommt nun mit der Canon EOS RP eine weitere Vollformatkamera hinzu.

Die Canon EOS RP dürfte sich mit einem Preis von unter 1,500,- € für das Gehäuse inkl. EF-EOS R-Adapter an Einsteiger richten.

Canon EOS R vs. RP – worin sich die beiden DSLMs mit Vollformatsensor unterscheiden, dem wollen wir im folgenden Vergleich auf die Spur gehen.

Canon EOS R vs. RP – ein Vergleich

Grundlegende technische Daten Canon EOS R / RP

  • VergleichCanon R-Serie
  • Sensor-Format
  • Megapixel
  • Bildprozessor
  • ISO (nativ)
  • Objektivanschluss
  • Bildstabilisator
  • AF-Typ
  • wählbare AF-Punkte
  • Serienbilder (AF-S/AF-C)
  • Video (max.)
  • Touchscreen-Dispay
  • Display-Größe
  • Display-Auflösung
  • Schulter-Display
  • EVF-Typ
  • EVF-Auflösung
  • Bluetooth + WLAN
  • Staub-/Spritzwasserschutz
  • Gewicht (mit Akku + SD)
  • Akku-Laufzeit (max.)
  • EOS R
  • bei Amazon
  • Sensor-FormatKB-Vollformat
  • Megapixel30,4 MP
  • BildprozessorDIGIC 8
  • ISO (nativ)ISO 100 - 40.000
  • ObjektivanschlussRF-Mount
  • Bildstabilisatornur über Objektiv
  • AF-TypDual-Pixel-AF
  • wählbare AF-Punkte5.655 AF-Punkte
  • Serienbilder (AF-S/AF-C)8 FPS / 5 FPS
  • Video (max.)4K @ 30 FPS
  • Touchscreen-Dispay
  • Display-Größe3,15 Zoll
  • Display-Auflösung2,10 Mio. Dots
  • Schulter-Display
  • EVF-TypOLED
  • EVF-Auflösung3,69 Mio. Dots
  • Bluetooth + WLAN
  • Staub-/Spritzwasserschutz
  • Gewicht (mit Akku + SD)660 g
  • Akku-Laufzeit (max.)ca. 370 Aufnahmen
  • EOS RP
  • bei Amazon
  • Sensor-FormatKB-Vollformat
  • Megapixel26,2 MP
  • BildprozessorDIGIC 8
  • ISO (nativ)ISO 100 - 40.000
  • ObjektivanschlussRF-Mount
  • Bildstabilisatornur über Objektiv
  • AF-TypDual-Pixel-AF
  • wählbare AF-Punkte4.779 AF-Punkte
  • Serienbilder (AF-S/AF-C)5 FPS / 4 FPS
  • Video (max.) 4K @ 25 FPS
  • Touchscreen-Dispay
  • Display-Größe3,00 Zoll
  • Display-Auflösung1,04 Mio. Dots
  • Schulter-Display
  • EVF-TypOLED
  • EVF-Auflösung2,36 Mio. Dots
  • Bluetooth + WLAN
  • Staub-/Spritzwasserschutz
  • Gewicht (mit Akku + SD)485 g
  • Akku-Laufzeit (max.)ca. 250 Aufnahmen

Einige Gemeinsamkeiten Canon EOS R / Canon EOS RP

  • RF-Mount
  • kompatible EF- / EF-S-Objektive via Adapter
  • DIGIC 8 Bildprozessor
  • digitale Bildstabilisierung
  • Dual-Pixel-CMOS-AF
  • ISO 100 – 40.000 (nativ) bzw. erweitert L: ISO 50, H1: 51.200, H2: 102.400
  • 1 x SD-Karte (UHS-II)
  • Mikrofon- und Kopfhöreranschluss
  • WLAN und Bluetooth

Wichtige Unterschiede Canon EOS R / Canon EOS RP

Unterschiede beim Sensor

Zwar steckt in beiden DSLM-Kameras ein KB-Vollformatsensor. Um den gleichen Sensor handelt es sich jedoch nicht.

In der Canon EOS R steckt ein mit 30,3 MP auflösender Sensor, der von der Canon EOS 5D Mark IV bekannt sein dürfte.

Hingegen bekommt die Canon EOS RP eine anderen Sensor spendiert. Dieser löst mit 26,2 MP auf und dürfte auf dem Sensor der Canon EOS 6D Mark II basieren.

Gehäuse – einmal DSLR-Haptik, einmal kompakt

Die Haptik des Gehäuses ist immer ein wenig Geschmacksfrage.

Während der eine Fotograf ein kleines und leichtes Gehäuse bevorzugt, schätzt der andere Fotograf oftmals gerade die solide Haptik eines großen und schweren Gehäuses.

Mit 485 g ist die Canon EOS RP 175 g leichter als die Canon EOS R.

Auch die Abmessungen unterscheiden sich deutlich – 132,5 × 85,0 × 59,4 mm sind es bei der Canon EOS RP, während die Canon EOS R auf 135,8 × 98,3 × 67,7 mm kommt.

Die Multifunktions-Touchbar fehlt bei der Canon EOS RP. Diese kam nicht bei jedem Fotografen gut an.

Zu den weiteren Unterschieden beim Gehäuse gehört das Schulter-Display (nur bei der Canon EOS R).

Über Witterungsschutz (Staub und Spritzwasser) sollen beide Kameras verfügen. Das magnesiumlegierte Gehäuse verfügt laut Hersteller über entsprechende Abdichtungen.

Besserer Autofokus bei der Canon EOS R

Die Canon EOS R verfügt über etwas mehr AF-Punkte (4.779 vs. 5.665 AF-Punkte).

Bei schwachem Licht ist der Autofokus der Canon EOS R ebenfalls überlegen. Diese schafft -6 EV bis +18 EV, während es bei der Canon EOS RP -5 EV bis + 18 EV sind (bezogen auf f/1.2).

Ob sich das stark im Fotografie-Alltag bemerkbar macht, ist eine andere Frage. Über gute AF-Systeme verfügen beide Vollformat-DSLMs.

Weiterhin sind Dual-Pixel-RAW-Aufnahmen nur bei der Canon EOS R möglich.

Ggf. wichtig für Videografen ist, dass nur bei der Canon EOS R der Dual-Pixel-AF bei 4K-Video verfügbar ist.

Mit der Canon EOS RP kann bei 4K-Videoaufnahmen nur der Kontrast-AF-genutzt werden.

Sucher und Bildschirm

Beide spiegellosen Vollformatkameras verfügen über einen OLED-Sucher (EVF).

Die EVF-Auflösung ist jedoch bei der Canon EOS R deutlich höher (3,69 Mio. Dots vs. 2,36 Mio. Dots).

Auch bei der EVF-Vergrößerung punktet die Canon EOS R (0,76-fach vs. 0,7-fach).

Ähnliches lässt sich für den Bildschirm sagen.

Auch die Canon EOS RP verfügt über einen Touchscreen, jedoch ist dieser kleiner (3,00 Zoll statt 3,15 Zoll) und verfügt über eine geringere Auflösung (1,04 Mio. Dots statt 2,10 Mio. Dots).

Video-Features bei Canon EOS R / EOS RP

Canon war zuletzt nicht unbedingt die erste Anlaufstelle, wenn es um gute Video-Funktionen ging.

Daraus scheint der Hersteller gelernt zu haben.

Sowohl die Canon EOS R wie auch die Canon EOS RP unterstützen 4K-Videoaufnahmen.

Bei der Canon EOS R sind max. 4K @ 30 FPS möglich, während es die Canon EOS RP auf 4K @ 25 PFS bringt.

In Full HD-Auflösung schaffen beide Kameras max. 60 FPS.

Bei Video in Full HD wird der gesamte Sensor ausgelesen, während bei 4K-Video ein Crop-Faktor von 1,6 (Canon EOS RP) bzw. 1,74 (Canon EOS R) verwendet wird.

Die Canon EOS R verfügt noch über eine zusätzlichen Raffinesse für Videografen. Und zwar unterstützt die Kamera HDMI-Video-Output mit 4:2:2 @ 10 Bit und C-Log.

Die Canon EOS RP bietet hier 4:2:2 @ 8 Bit via HDMI.

Beide Kameras verfügen über die Möglichkeit, ein externes Mikrofon anzuschließen.

Wie zuvor erwähnt, sei nochmals darauf hingewiesen, dass der Dual-Pixel-Autofokus bei 4K-Video mit der Canon EOS RP nicht genutzt werden kann.

Akku-Laufzeit

Frühe Ausgaben von spiegellosen Systemkameras haben bei der Akku-Laufzeit schlecht abgeschnitten. Das lag unter anderem an dem stromfressenden EVF.

Hersteller haben das mittlerweile besser in den Griff bekommen.

Bei der Canon EOS R und der Canon EOS RP kommt jeweils ein unterschiedliches Akku-Pack zum Einsatz, so dass es nicht weiter verwunderlich ist, dass die Akku-Laufzeiten variieren.

Mit der Canon EOS R sollen max. ca. 370 Aufnahmen mit einer Akku-Ladung möglich sein, während es die Canon EOS RP auf max. ca. 250 Aufnahmen bringen soll (Herstellerangaben, jeweils bei 23 °C).

Weitere Unterschiede Canon EOS R vs. RP

Einige der wichtigsten Unterschiede versuchen wir hier darzustellen, wobei die Liste nicht vollständig ist.

Weitere Unterschiede Canon EOS R vs. RP gibt es z.B. bei Serienbildaufnahmen, Silent-Shooting, Focus-Bracketing und max. Verschlusszeiten.

Gehäuse und Kit-Versionen Canon EOS R / RP

Canon EOS R

Canon EOS R – Gehäuse (nur Body inkl. EF-EOS R-Adapter)
Canon EOS R (Gehäuse)
  • KB-Vollformat
  • Dual-Pixel-AF
  • hochauflösender EVF
Letzte Aktualisierung: 21.03.2019 00:48 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Canon steigt in das Segment der Vollformat-DSLM ein - und die Canon EOS R macht dabei durchaus einen guten Eindruck.
Canon EOS R – Kit (im Kit mit 24 – 105 mm f/4L IS USM Objektiv und EF-EOS R-Adapter)
Canon EOS R (Kit)
  • KB-Vollformat
  • Dual-Pixel-AF
  • hochauflösender EVF
Letzte Aktualisierung: 21.03.2019 05:18 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Canon EOS R - hier als Kit mit 24 - 105 mm Objektiv und EF-EOS R-Adapter.

Canon EOS RP

Canon EOS RP – Gehäuse (nur Body inkl. EF-EOS R-Adapter)
Canon EOS RP (Gehäuse)
  • günstige Vollformat-DSLM
  • Touchscreen
  • WLAN + Bluetooth
Letzte Aktualisierung: 21.03.2019 04:33 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Canon legt nach und präsentiert mit der Canon EOS RP eine Einsteiger-Vollformatkamera mit interessantem Preis-Leistungs-Verhältnis.
Canon EOS RP – Kit (im Kit mit 24 – 105 mm f/4L IS USM Objektiv und EF-EOS R-Adapter)
Canon EOS RP (Kit)
  • günstige Vollformat-DSLM
  • Touchscreen
  • WLAN + Bluetooth
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 19:57 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Canon EOS RP - hier als Kit mit 24 - 105 mm Objektiv und EF-EOS R-Adapter.

Objektive für den RF-Mount

Das RF-Bajonett ist noch ein junges Mount-System und demnach ist die Auswahl an Objektiven (noch) überschaubar.

Nicht weiter verwunderlich ist also, dass derzeit nur wenige Canon EOS R-Objektive verfügbar sind.

Bei anderen Kamera-Herstellern sieht es bei einem ganz jungen Mount-System nicht anders aus (siehe z.B. Nikon Z6 vs. Z7 und Nikon Z-Objektive).

Teilweise Abhilfe kann hier der EF-EOS R-Adapter verschaffen.

Ansonsten hat Canon bereits angekündigt, künftig für eine weitaus größere Auswahl bei den Objektiven für RF-Mount sorgen zu wollen.

Abzusehen ist deshalb, dass Fotografen mit einer Canon EOS R oder Canon EOS RP in demnächst auf eine größere Objektiv-Auswahl zurückgreifen können.

Canon EOS R vs. RP – Vollformat-DSLMs im Vergleich

Nach dem lange erwarteten Einstieg in das Segment der spiegellosen Vollformatkameras (DSLM) hat Canon das Lineup bereits erweitert.

Dabei erscheint es durchaus clever, dass Canon nach dem Profimodell Canon EOS R mit der Canon EOS RP nun ein preisgünstigeres Einsteigermodell präsentiert.

Neben dem Preis punktet die Canon EOS RP ebenfalls mit einem geringen Gewicht und kompakten Abmessungen im Vergleich zur Profiausgabe – für Fotografen, die dies schätzen.

In den meisten Kategorien wie z.B. Auflösung, Autofokus, Video-Features, Bildschirm und EVF, Serienbilder sowie Akku-Laufzeit schneidet die Canon EOS R, naturgemäß und wie es sich für die teurere Kamera gehört, besser ab – zumindest auf dem Datenblatt.

Canon zugutehalten muss man, dass mit der Canon EOS RP keineswegs eine radikale abgespeckte Einsteigerkamera vorliegt.

Die technischen Daten unterscheiden sich, an vielen Stellen ist das jedoch nicht gravierender Natur.

Fotografen können deshalb durchaus abwägen, ob neben der hochwertigen Canon EOS R auch die günstigere Canon EOS RP eine Option sein könnte.

Tags: , , ,

Über den Autor
mm

Hallo, ich bin Patrick! Fotografie interessiert mich schon lange. Seitdem ich oft auf Reisen bin, habe ich viel Foto-Equipment ausprobiert. Hier schreibe ich Tipps zur perfekten Kamera.

Anzeigen (Affiliate-Links)

Dieser Beitrag enthält Provisions-Links zu relevanten Produkten (sog. Affiliate-Links).

Einkäufe nach dem Klick auf einen dieser Links können dazu führen, dass Kamera Guru eine Provision erhält. Dem Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Solche Provisions-Links sind mit dem Zusatz „Amazon“, dem -Symbol oder dem -Symbol markiert.

Mehr dazu ist in unseren Transparenz-Hinweisen erläutert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Zurück nach oben ↑

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD