Objektive Canon Objektive (EF / EF-S)

Letzte Aktualisierung am 22. Februar 2019 | von Friederike

0

Die besten Objektive für Canon Kameras (EF und EF-S)

Beitrag enthält Anzeigen - mehr erfahren

Groß ist die Auswahl der Canon Objektive – jahrzehntelange Objektiv-Entwicklung sorgt für jede Menge Möglichkeiten. Das hat Vorteile, jedoch geht die Übersicht schnell verloren.

Wer eine Canon Spiegelreflexkamera (DSLR) oder einer Systemkamera (DSLM, mit Adapter) besitzt, möchte meist das Beste aus der Kamera herausholen.

Ein gutes Objektiv aus der schier riesigen Menge der Canon Objektive ist hier wichtig. Jedoch ist es nicht immer ganz einfach, dass richtige Objektiv für die Canon DSLR oder DSLM zu finden.

Wir stellen einige der besten EF- und EF-S-Objektive für jeden Anlass und in verschiedenen Preiskategorien vor, nennen Vorteile und Schwachstellen und helfen dir, eine gute Kaufentscheidung zu treffen.

Was ist beim Kauf eines Canon Objektivs zu beachten?

Das bei den Canon Kameras mitgelieferte Kit-Objektiv leistet in der Regel schon gute Arbeit.

So richtig Spaß macht das Fotografieren aber oftmals erst mit den leistungsstarken Zoom-Objektiven oder Festbrennweiten von Canon und anderen Herstellern.

Diese Canon Objektive sind oft lichtstärker, bieten mehr Flexibilität in den Brennweiten und erzeugen schärfere und farbintensivere Bilder.

Außerdem findet sich die richtige Ausstattung und Funktion für spezielle Fotoanlässe: Ein tolles Bokeh für Porträts, Makro-Optimierung für Nahaufnahmen, Wetterversieglung für Outdoor-Fotos, Bildstabilisatoren und und und.

Sich in dem riesigen Angebot der Canon Objektive zu orientieren und sich für ein passendes und gutes zu entscheiden, ist gar nicht so leicht.

+ Der Objektivanschluss (Bajonett)

Die Spiegelreflexkameras der EOS-Reihe von Canon verfügen über ein EF-Bajonett. „EF“ steht für „Electro-Focus„.

Diesen Objektivanschluss gibt es seit 1987; die Informationen zwischen Kamera und Objektiv werden digital übertragen. Die analogen Spiegelreflexkameras sind Vollformatkameras.

Das EF-S-Bajonett wurde für die digitalen Spiegelreflexkameras entwickelt. Ihr APS-C-Sensor ist kleiner als das Vollformat ihrer analogen Geschwister. Daher muss bei der Brennweite ein Cropfaktor beachtet werden. Sie vergrößert sich um den Faktor 1,6.

EF-Objektive können auch mit APS-C-Kameras verwendet werden, umgekehrt ist das jedoch nicht möglich: Objektive, die speziell für die APS-C-Kameras hergestellt wurden, funktionieren nicht auf Vollformat-Kameras.

Die spiegellosen Systemkameras (DSLM) von Canon haben einen EF-M-Objektivanschluss. Dieser ist nicht kompatibel mit den EF- und EF-S-Objektiven.

Die EF-M-Objektive (siehe auch Objektive für Canon EOS M50 / EOS M100) sind für die kleinen, leichten Systemkameras optimiert.

Dabei handelt es sich um die EOS M-Serie – Canon EOS M3 / M5 / M6 / M10 / M50 / M100 (EF-M DSLM).

Es gibt Adapterringe von Canon sowie günstigere Adapter von Drittherstellern. Diese machen es möglich, dass die EF- und EF-S-Objektive auch an eine Canon-Systemkamera angeschlossen werden können.

Auch bei EOS-M-Systemkameras muss (je nach Sensorgröße und Adapter) ein Crop von 1,6 beachtet werden.

Recht neu sind außerdem die EOS-R-Systemkameras – Canon EOS R vs. RP.

Diese Vollformat-DSLMs verfügen über das neue R-Bajonett, jedoch gibt es auch hier eine passende Adapter-Lösung, mit der sich auf EF- bzw. EF-S-Objektive zurückgreifen lässt.

Welche Objektive auf die Kamera passen, lässt sich an den Symbolen am Objektivanschluss erkennen: Ein roter Kreis bedeutet, dass EF-Objektive passen, ein zusätzliches weißes Quadrat zeigt an, dass auch EF-S-Objektive verwendet werden können.

Ein weißer Kreis signalisiert, dass nur EF-M-Objektive passen und ein roter Strich signalisiert das R-Bajonett.

Selbst bei den aktuellen spiegellosen Systemkameras lassen sich mittels Adapter also gewisse Canon Objektive (EF / EF-S) weiterverwenden.

+ Hersteller für Canon Objektive

Canon oder Dritthersteller – das ist schon fast eine Glaubensfrage.

Viele Canon-Fans schwören auf ihre Marke und würden nie etwas anderes kaufen.

Allerdings sind die Linsen von Tamron, Sigma und Co. oft genauso gut wie die „originalen“ Canon Objektive und häufig günstiger.

Bei Sigma tragen die Objektive für APS-C-Canon-Kameras die Abkürzung „DC“ in Namen, für Vollformatkameras lautet sie „DG“.

Objektive des Herstellers Tamron verwenden die Abkürzungen Di II für APS-C-, Di für Vollformatkameras.

+ Feste Brennweite oder Zoom

Ob ein Festbrennweiten-Objektiv oder ein Zoomobjektiv die bessere Wahl ist, lässt sich pauschal nicht beantworten.

Festbrennweiten haben den Vorteil, dass sie häufig lichtstärker und günstiger sind.

Zoomobjektive sind allerdings platzsparend, da mit einem Objektiv mehrere Brennweiten abgedeckt sind und nur dieses eingepackt werden muss. Auch wenn sie teurer sind als Festbrennweiten, sparen sie dennoch Geld, da eben nur ein Objektiv mehrere Festbrennweiten ersetzt.

Für Einsteiger und Fotografen, die viel unterwegs sind, empfiehlt sich die Anschaffung eines gutes Zoomobjektivs. Fotografen, die hauptsächlich bestimmte Motivarten ablichten – zum Beispiel Porträts, Mode, Landschaften, Sport oder Wildlife – sind mit einer passenden Festbrennweite gut beraten.

+ Die Brennweite

Unter den Festbrennweiten-Objektiven gibt es Weitwinkel-, Normal- und Teleobjektive; je nach Einsatzgebiet eignen sich andere Brennweiten.

Porträtobjektive sind in der Brennweite auf das Fotografieren von Porträts abgestimmt; sie erzeugen einen unscharfen Hintergrund, während das Gesicht der Person scharf ist.

Weitwinkel eignen sich vor allem für Landschaften. Teleobjektive holen weit entferne Motive nah heran und sind daher für Wildlife- und Sportfotografie ideal.

+ Die Lichtstärke

Die Lichtempfindlichkeit eines Objektivs bestimmt häufig über dessen Preis. Je mehr Licht ein Objektiv auf den Sensor leiten kann, desto komplizierter ist die Bauweise – vor allem bei Zoomobjektiven.

Wer häufig in schwierigen Lichtverhältnissen fotografiert oder ein schönes Bokeh bei Porträts haben möchte, der sollte auf eine hohe Lichtempfindlichkeit achten.

Wenn das Licht stimmt, müssen es nicht zwangsweise lichtstarke Canon Objektive sein – diese sind oftmals teurer, gerade wenn es um Zoomobjektive geht.

+ Der Autofokus-Motor

Der Autofokus wird über einen in den Objektiven verbauten Motor gesteuert. Die Kit-Objektive verfügen oft über konventionelle Motoren, die sehr laut sind.

Canon hat zwei neue Motoren entwickelt, die in der Objektivbezeichnung mit USM und STM abgekürzt werden. USM steht für Ultra Sonic Motor, STM für Stepping Motor.

STM-Objektive sind besonders leise und wurden in erster Linie für Videos entwickelt, sind aber auch sehr gut für Fotos geeignet.

Der USM Ultraschall-Motor ist extrem schnell, auch bei schweren Objektiven.

Wenn keine der Abkürzungen im Namen des Objektivs auftaucht, hat das Objektiv einen konventionellen Motor, der recht laut und etwas langsamer ist. Für Hobbyfotografen ist er dennoch meist ausreichend.

+ Ausstattung und Verarbeitung der Objektive

Bildstabilisator, Wetterbeschichtungen, Streulichtblende – viele Objektive verfügen über zusätzliche Ausstattungen.

Ein Bildstabilisator ist vor allem bei Telebrennweiten sinnvoll. Beschichtungen, die Wasser und Schmutz abweisen, sind für Outdoor-Fotografen ratsam. Eine Streulichtblende ist für alle empfehlenswert, die viel bei Sonnenlicht fotografieren.

Das verbaute Material – Kunststoff oder Metall – entscheidet ebenso über die Qualität und den Preis des Objektivs. Metall ist langlebiger und liegt häufig besser in der Hand. Vor allem bei den Bajonettringen kann Metall von Vorteil sein, da es bei häufigen Objektivwechseln nicht so schnell verschleißt.

+ Die Bildqualität bei einem Canon Objektiv

In vielen Tests gibt es seitenweise Tabellen, die die Schärfe eines Objektivs mit unterschiedlichen Blendenwerten beurteilen.

Das erweckt den Eindruck, als wäre die Schärfe das Wichtigste an einem Objektiv.

Überraschung: Sie ist es nicht.

Natürlich sollte ein Objektiv in der Lage sein, scharfe Fotos zu erzeugen. Aber ob Qualität bedeutet, dass bei jeder Blende alles bis in die Ecken knackescharf sein muss, darüber lässt sich streiten.

Die Bildqualität hängt natürlich auch von der Kamera ab. Daher kann ein Objektiv mit dem einen Gehäuse perfekte Fotos machen, mit einem anderen sehen die Ergebnisse nicht mehr ganz so super aus.

Starke Kontraste, strahlende Farben, keine oder kaum Verzerrungen oder Vignettierungen – so sollten die Fotos mit einem guten Objektiv aussehen.

Gute Canon Objektive müssen deshalb gleich mehrere Qualitätsmerkmale erfüllen – je nach Einsatzschwerpunkt.

Empfehlungen für Objektive mit EF- und EF-S-Bajonett von Canon

Bei APS-C-Kameras gelten Brennweiten um 30 mm als Normalbrennweite, bei Vollformatkameras liegt die Normalbrennweite zwischen 40 und 50 mm.

Unter 30 mm Brennweite handelt es sich um Weitwinkelobjektive, darüber um Teleobjektive.

Bei der Einordnung der Objektive in Weitwinkel-, Normal- oder Teleobjektiv wurde der APS-C-Sensor zugrunde gelegt.

Übersicht Canon Objektive: Zoomobjektive

Reisezoom

Tamron 16-300 mm f/3.5-6.3 Di II VC PZD Macro

Das Superzoom-Objektiv von Tamron deckt einen riesigen Brennweitenbereich ab. Außerdem ist es für Makro-Aufnahmen optimiert; die Naheinstellgrenze liegt bei nur 39 Zentimetern.

Es verfügt über einen Bildstabilisator, sodass verwacklungsfreie Bilder auch bei wenig Licht möglich sind. Dank Ultraschall-Motor ist der Autofokus besonders flott.

Das Objektiv ist spritzwassergeschützt, eine Gegenlichtblende wird mitgeliefert.

Kleiner Wehmutstropfen: Gegen Ende des Zoombereichs nimmt die Schärfe ab und es machen sich Laufverzerrungen bemerkbar, das heißt an den Rändern biegen sich die Linien nach außen. Bei dem großen Brennweitenbereich ist das aber kein Wunder.

Die Bildqualität ist ansonsten super und gilt oftmals besser als die des EF-S 18-200 mm von Canon. Preismäßig liegt das Objektiv im Mittelbereich.

Tamron 16-300 f/3.5-6.3 Di II VC PZS Macro
  • schneller Autofokus
  • außergewöhnliche Anfangs- und Endbrennweite
  • gute Bildqualität
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 23:06 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Reisezoom-Objektiv von Tamron hat einen enormen Brennweitenbereich von 16 bis 300 mm und ist perfekt für alle, die unterwegs nur eine Linse dabei haben und dennoch viele Möglichkeiten haben wollen.
Tamron 18-200 mm f/3.5-6.5 Di II VC

Das Tamron 18-200 mm f/3.5-6.5 Di II VC deckt zwar weniger Brennweiten ab, ist jedoch preislich nicht zu schlagen.

Die Qualität ist für Hobbyfotografen perfekt: Ein schneller Autofokus, die Auflösung stimmt, die Schärfe ist ausreichend und insgesamt überzeugt die Bildqualität (bis auf leichte Vignettierungen gegen Ende des Brennweitenbereichs).

Der Brennweitenbereich deckt zahlreiche Fotografie-Anlässe ab: Landschaft, Porträt, Detailaufnahmen von Motiven in Entfernung, für Urlaub und Familienfeiern.

Es hat leider ein Kunststoffbajonett, aber der Preis muss eben irgendwie zu Stande kommen. Dafür ist eine Gegenlichtblende im Lieferumfang enthalten.

Tamron 18-200 mm f/3.5-6.5 Di II VC
  • Top-Preis-Leistungs-Verhältnis
  • sehr guter Autofokus
  • gute Auflösung
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 23:09 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Tamron 18-200 mm Reisezoom-Objektiv ist ein gutes und preisgünstiges Einsteigerobjektiv für Hobbyfotografen.

Weitwinkelzoom

Canon EF-S 10-18 mm 1:4.5-5.6 IS STM

Das Canon EF-S 10-18 mm 1:4.5-5.6 IS STM ist ein Zoomobjektiv und eignet sich für Panorama- und Architekturaufnahmen.

Das Zoomobjektiv ist mit unter 250,- Euro sehr günstig und bietet dennoch eine überragende Bildqualität.

Die Fotos sind bis in die Ecken gestochen scharf. Auch im unteren Brennweitenbereich nimmt die Schärfe nur leicht ab. Verzerrungen sind akzeptabel.

Der Autofokus ist sehr genau und arbeitet leise. Die Bauweise ist sehr leicht, was es zum geschätzten Begleiter für unterwegs macht. Die Lichtstärke ist nicht so hoch, aber bei dem Preis-Leistungs-Verhältnis ist das zu verschmerzen.

Canon EF-S 10-18 mm 1:4.5-5.6 IS STM
  • Top-Preis-Leistungs-Verhältnis
  • sehr gute Bildqualität
  • sehr leicht
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 19:09 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Canon EF-S 10-18 mm 1:4.5-5.6 IS STM überrascht durch eine besonders gut Bildqualität zum kleinen Preis.
Tamron 10-24 f/3.5-4.5 Di II VC HLD

Wer gerne Landschaften fotografiert oder auf Städtetrips, für den ist das Tamron 10-24 f/3.5-4.5 Di II VC HLD eine gute Wahl.

Die Bild- und Verarbeitungsqualität des Objektivs ist überzeugend gut. Die Fotos werden scharf, kontrastreich; es gibt kaum Verzerrungen und nur einen geringen Farbsaum.

Das Objektiv für Canon verfügt über einen optischen Bildstabilisator. Der Autofokus ist super schnell und leise.

Im Gegensatz zum Vorgängermodell ist die Handhabung sehr viel besser; da drehte sich der Fokussierring auch beim Autofokus mit.

Schlechtes Wetter, Staub und Matsch können dem Objektiv so gut wie nichts anhaben – dank Wetterschutz und Anti-Schmutz-Beschichtung.

Tamron 10-24 f/3.5-4.5 Di II VC HLD
  • gute Bildqualität und Verarbeitung
  • Wetterschutz
  • schneller, leiser Autofokus
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 23:06 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Superweitwinkel-Objektiv von Tamron ist eine ideale Linse für draußen – für Landschaften und Architektur.

Standardzoom

Canon EF-S 17-55 mm f/2.8 IS USM

Das Canon EF-S 17-55 mm f/2.8 IS USM zeichnet sich vor allem durch die hohe Lichtempfindlichkeit aus, die im gesamten Brennweitenbereich gleich bleibt. Das treibt natürlich auch den Preis deutlich über die 500-Euro-Marke.

Bei der Lichtempfindlichkeit kann der Zoombereich natürgemäß nicht ganz so riesig ausfallen: Mit einer Brennweite von 17 bis 55 mm reicht es von leichtem Weitwinkel bis leichtem Tele und entspricht dem Kit-Objektiv brennweitenmäßig.

Der Vorteil eines Standardzooms ist, dass es kompakter ist als ein Zoom, der größere Brennweitenspannen abdeckt. Landschaften, Architektur und Porträts lassen sich damit ausgezeichnet knipsen.

Die Verarbeitungsqualität ist super; das Objektiv wird über einen hochwertigen Metall-Bajonettring mit der Kamera verbunden.

Der Autofokus ist schnell; der Bildstabilisator lässt auch mit wenig Licht verwacklungsfreie Bilder zu. Auch die Bildqualität überzeugt.

Mankos: Der Preis. Und es gibt keine Wetterversieglung, auch die Streulichtblende wird vermisst.

Canon EF-S 17-55 mm f/2.8 IS USM
  • lichtempfindlich im gesamten Zoombereich
  • sehr gute Bildqualität
  • gute Verarbeitungsqualität
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 23:06 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Standardzoom-Objektiv von Canon überzeugt durch seine gleichbleibende Lichtempfindlichkeit und die Bildqualität.
Sigma 17-70 mm f/2.8-4 DC Makro OS HSM

Der Standardzoom Sigma 17-70 mm f/2.8-4 DC Makro OS HSM deckt einen größeren Brennweitenbereich ab als das vorher vorgestellte Objektiv von Canon.

Allerdings sinkt mit der höhren Brennweite die Lichtempfindlichkeit. Mit einer größtmöglichen Blendenöffnung von 4 bei einer Brennweite von 70 mm lassen sich aber immer noch scharfe Fotos knipsen – auch dank des optischen Bildstabilisators.

Die Bildqualität ist um einiges besser als die der Kit-Objektive; auch der Autofokus arbeitet schnell. Im Lieferumfang ist eine Gegenlichtblende enthalten.

Die Naheinstellgrenze liegt bei 22 Zentimeter, was dem Objektiv den Zusatz „Makro“ im Namen verschafft.

Sigma 17-70 mm f/2.8-4 DC Makro OS HSM
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • sehr gute Bildqualität
  • schneller, leiser Autofokus
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 17:57 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Sigma 17-70 mm f/2.8-4 DC Makro OS HSM ist ein ideales Immerdrauf-Objektiv für unterwegs.

Telezoom

Tamron SP 70-300 mm f/4.0-5.6 Di VC USD

Das Tamron SP 70-300 mm f/4.0-5.6 Di VC USD ist DIE Linse für Wildlife- und Sportfotografie für Jedermann – dank großem Telebrennweitenbereich, schnellem Autofokus, Wetterfestigkeit und günstigem Preis.

Natürlich gibt es Canon Objektive, die noch sattere Farben und noch mehr Schärfe produzieren und der Autofokus schneller ist – aber nicht zu diesem Preis.

Die Bildqualität ist absolut ausreichend; dank Bildstabilisator sinkt die Gefahr von Verwacklungen bei schwierigen Lichtverhältnissen auch beim Fotografieren aus der Hand.

Ohne Bildstabilisator, aber für unter 100 Euro (!) zu haben, ist das Tamron AF 70-300mm 4-5,6 Di LD Macro. Ein Stativ sollte man hier allerdings benutzen.

Tamron SP 70-300 mm f/4.0-5.6 Di VC USD
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • optischer Bildstabilisator
  • wetterfest
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 17:57 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Tamron SP 70-300 mm f/4.0-5.6 Di VC USD ist DIE Linse für Wildlife- und Sportfotografie für Jedermann.
Tamron SP 70-200 mm f/2.8 Di VC USD

Die Lichtempfindlichkeit steigt, ebenso der Preis und das Gewicht: Das Tamron SP 70-200 mm f/2.8 Di VC USD ist gewichtsmäßig nichts für lange Ausflüge in die freie Natur.

Dafür ist es ideal für Hochzeiten und andere Anlässe, bei denen der Fotograf den Motiven nicht auf die Pelle rücken will. Das Bokeh ist ein Traum!

Mit gut anderthalb Kilo Gewicht ist das Objektiv recht schwer. Spritzwassergeschützt ist es auch nicht.

Die Bildqualität und Schnelligkeit gelten als besser als bei dem entsprechenden Objektiv von Canon. Die Handhabung ist gut. Das Objektiv verfügt über einen Bildstabilisator, was bei Telebrennweiten fast ein Muss ist.

Zum halben Preis – aber ohne Bildstabilisator und mit langsameren Autofokus – gibt es das Tamron AF 70-200mm 2,8 Di SP Macro.

Tamron SP 70-200 mm f/2.8 Di VC USD
  • hohe Lichtempfindlichkeit
  • Bildstabilisator
  • sehr gute Bildqualität und schönes Bokeh
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 18:00 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Tamron SP 70-200 mm f/2.8 Di VC USD ist ideal für Hochzeiten, Messen oder andere Anlässe, bei denen man Abstand vom Motiv bewahren möchte.
Sigma 150-600 mm f/5.0-6.3 DG OS HSM C

Was für eine Maximalbrennweite! Die 600 mm beim Vollbildsensor werden beim APS-C-Sensor sogar zu 960 mm.

Das Sigma 150-600 mm f/5.0-6.3 DG OS HSM C ist durch eine Beschichtung geschützt vor Spritzwasser, Öl und Staub – für Sportevents oder Wildlife-Fotografie ist es daher ideal.

Mit weniger als zwei Kilogramm Gewicht ist es im Vergleich zu anderen Canon Objektiven in der Kategorie auch noch recht leicht.

Der Autofokus ist schnell und leise. Natürlich ist ein Bildstabilisator verbaut – auch ohne Stativ können so verwacklungsfreie, scharfe Fotos entstehen.

Sigma 150-600 mm f/5.0-6.3 DG OS HSM C
  • Geschützt gegen Wasser und Öl
  • Bildstabilisator
  • sehr gute Bildqualität
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 17:57 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Dank der enormen Telebrennweiten ist das Sigma 150-600 mm f/5.0-6.3 DG OS HSM C ideal für Sport- und Wildlife-Fotografie.

Übersicht Canon Objektive: Festbrennweiten

Superweitwinkel (unter 18 mm Brennweite)

Samyang 8 mm 1:3,5 MC CS II Fisheye

Die Handhabung des Samyang 8 mm 1:3,5 MC CS II Fisheye braucht etwas Übung, da es keinen Autofokus besitzt. Aber ansonsten ist es ein sehr gutes Einsteiger-Fisheye-Objektiv zum Spitzenpreis.

Es deckt einen Bildwinkel von fast 180 Grad ab. Die Bilder sind scharf, kontrastreich, die Farben kräftig. Die Verarbeitung ist hochwertig.

Für alle, die mit der Fischaugen-Optik experimentieren wollen, ist es eine Empfehlung wert!

Samyang 8 mm 1:3,5 MC CS II Fisheye
  • fast 180 Grad Bildwinkel
  • hochwertige Verarbeitung
  • gute Bildqualität
Letzte Aktualisierung: 21.03.2019 01:54 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Für alle, die mit der Fischaugen-Optik experimentieren wollen, ist das Samyang 8 mm 1:3,5 MC CS II Fisheye eine Empfehlung!
Samyang 10 mm f/2.8 ED AS NCS CS

Lichtempfindlich und eine extrem kleine Brennweite – das zeichnet das Superweitwinkelobjektiv von Samyang aus. Dafür ist es recht günstig – und alternativlos; die Kombination von Blendenöffnung und Brennweite gibt es kein zweites Mal.

Allerdings gibt es weder einen Autofokus, noch einen Bildstabilisator – Schnappschüsse sind mit diesem Objektiv nur schwer zu machen. Wer mit Ruhe und Stativ Landschaften oder andere weitläufige Motive fotografieren will, für den ist dieses Objektiv eine Empfehlung.

An Bildqualität und Verarbeitung gibt es beim Samyang 10 mm f/2.8 ED AS NCS CS nichts zu meckern; die Blendenbewertung funktioniert sehr schnell.

Die Gegenlichtblende ist fest am Objektiv verbaut.

Samyang 10 mm f/2.8 ED AS NCS CS
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • besonders kleine Brennweite
  • hochwertige Verarbeitung
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 17:57 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Samyang 10 mm f-2.8 ED AS NCS CS ist ein besonders lichtempfindliches Superweitwinkelobjektiv.

Gemäßigte Weitwinkelobjektive (zwischen 18 und 30 mm Brennweite)

Canon Objektive mit einer leichten Weitwinkel-Brennweite werden auch Reportageobjektive genannt.

Sie eignen sich vor allen für Hochzeiten, Familienfotos und alle weiteren Anlässe, bei denen viel aufs Bild soll, aber dennoch eine höhere Schärfentiefe und wenige Verzerrungen vorhanden sein sollen.

Canon EF-S 24 mm f/2,8 STM

Das Canon EF-S 24 mm f/2,8 STM ist besonders schmal, was es zu einem sogenannten Pancake-Objektiv macht. Mit einem Pancake-Objektiv werden Kameras schön handlich und leicht.

Nicht nur die geringen Ausmaße machen das Objektiv mit leichter Weitwinkelwirkung zu etwas Besonderem. Die Lichtstärke sorgt für scharfe und kontrastreiche Aufnahmen.

Was die Sache abrundet: Der Preis. Mit unter 200,- Euro ist das Objektiv ein echter Preis-Hit.

Canon EF-S 24 mm f/2,8 STM
  • Pancake-Objektiv
  • Top-Preis-Leistungs-Verhältnis
  • sehr gute Bildqualität
Letzte Aktualisierung: 21.03.2019 02:54 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Canon EF-S 24 mm f/2,8 eignet sich für Familienfeste genauso wie für Landschaftsfotos.

Normalobjektive (30 bis 40 mm Brennweite)

Bei APS-C-Kameras gelten Brennweiten um 30 mm als Normalbrennweite.

Solche Brennweiten entsprechen in etwa dem Winkel, den das menschliche Auge wahrnehmen kann. Bei Vollformatkameras liegt die Normalbrennweite zwischen 40 und 50 mm.

Sigma 30 mm f/1.4 DC HSM

Das Sigma-Objektiv mit einer Brennweite von 30 mm ist für Vollformat-Kameras ein Weitwinkel-Objektiv; mit Crop hat es eine Brennweite von 48 mm und ist daher ein gutes Standard-Objektiv für APS-C-Kameras.

Überzeugend ist das Sigma 30 mm f/1.4 DC HSM vor allem aufgrund seiner hohen Lichtempfindlichkeit – auch bei schlechten Lichtverhältnissen sind daher kurze Verschlusszeiten möglich.

Einen Bildstabilisator gibt es nicht – das fällt aber auch nicht weiter auf.

Für die kurze Brennweite ist eine enge Tiefenschärfe drin, sodass es sich auch für Porträts eignet.

Der Autofokus ist dank Ultraschall-Motor sehr schnell. Die Bildqualität ist hervorragend.

Sigma 30 mm f/1.4 DC HSM
  • sehr lichtempfindlich
  • schneller Autofokus
  • sehr gute Bildqualität
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 17:57 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Sigma 30 mm f/1.4 DC HSM überzeugt durch eine hohe Lichtempfindlichkeit und eine gute Bildqualität.
Canon EF 35mm Objektiv 1:2 IS USM

Das Canon EF 35mm Objektiv 1:2 IS USM ist universell einsetzbar: Porträtaufnahmen mit etwas Hintergrund genauso wie Landschaften. Dank einer Naheinstellgrenze von 24 Zentimetern sind auch Nahaufnahmen machbar.

Die Fotos sind scharf, der Autofokus sitzt. Die Lichtstärke und der Bildstabilisator ermöglichen auch Aufnahmen bei schwierigen Lichtverhältnissen. Das Bokeh ist schön.

Der Ultraschall-Motor macht das Fokussieren blitzschnell und leise.

Die Verarbeitung ist hochwertig und das Canon Objektiv liegt gut in der Hand.

Eine Abdichtung gegen Staub und Wasser gibt es nicht, auch eine Streulichtblende ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Canon EF 35mm Objektiv 1:2 IS USM
  • Ultraschall-Motos
  • hochwertige Verarbeitung
  • sehr gute Bildqualität
Letzte Aktualisierung: 21.03.2019 02:18 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Canon EF 35mm Objektiv 1:2 IS USM ist universell einsetzbar und überzeugt durch eine hohe Bildqualität.

Leichte Teleobjektive (40 bis 70 mm Brennweite)

Canon Objektive mit einem leichten Teleeffekt eignen sich vor allem für Porträt- und Objektfotos.

Diese Objektive für EF / EF-S erzeugen meist ein schönes Bokeh, d.h. der Bereich, in dem das Bild scharf wird, kann sehr klein gehalten werden.

Canon EF 40 mm f/2.8 STM

Das Canon EF 40 mm f/2.8 STM ist eines der schmalsten Objektive für Canon-Kameras.

Auf Vollformat-Kameras hat es einen leichten Weitwinkel-Effekt, auf APS-C-Kameras erzeugt es eine leichte Telewirkung mit einer Brennweite von 64 mm.

Das Pancake-Objektiv ist mit f/2.8 sehr lichtstark. Es erzeugt scharfe Bilder, Verzerrungen kommen so gut wie nicht vor.

Die Linse eignet sich für verschiedene Anlässe wie Porträts, Landschaften oder Streetfotografie.

Da es klein und leicht ist, ist es ideal für alle, die unterwegs nicht viel Gewicht schleppen wollen. Mit diesem Objektiv passt die Kamera eventuell sogar in die Jackentasche.

Canon EF 40 mm f/2.8 STM
  • Pancake-Objektiv
  • universell einsetzbar
  • gute Bildqualität
Letzte Aktualisierung: 21.03.2019 02:57 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Canon EF 40 mm f/2.8 STM ist eines der schmalsten Objektive für Canon-Kameras.
Tamron SP 45 mm f/1.8 Di VC USD

Vorhang auf für das Tamron SP 45 mm f/1.8 Di VC USD.

Für Vollformatkameras ist es ein gutes Normalobjektiv; beim APS-C-Sensor wird es zum Porträt-Objektiv mit schönem Bokeh.

Die Lichtstärke ist super; der Bildstabilisator macht es nahezu unmöglich, dass Bilder verwackeln. Das Objektiv ist durch eine Fluorbeschichtung vor Spritzwasser geschützt.

Der Autofokus wird hin und wieder als vergleichsweise langsam bemängelt. Dennoch überzeugt das Objektiv durch eine hervorragende Bildqualität.

Tamron SP 45 mm f/1.8 Di VC USD
  • sehr lichtempfindlich
  • spritzwassergeschützt
  • schönes Bokeh
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 18:00 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das lichtstarke Objektiv ist ein gutes Porträt-Objektiv für APS-C-Kameras.
Canon EF 50 mm f/1.8 STM

Das Canon EF 50 mm f/1.8 STM ist besonders lichtstark.

Feuerwerke, Kerzenschein, schummerige Szenen in Innenräume – all das ist für dieses Objektiv kein Problem – trotz fehlendem Bildstabilisator. Für Porträts ist es auch sehr gut geeignet, das Bokeh ist bezaubernd.

Außerdem Argumente für dieses Canon Objektiv: Die Bildqualität ist hervorragend, es ist leicht – 160 Gramm – und es ist günstig. Dennoch wirkt die Verarbeitung hochwertig.

Wer eine besonders schnelle und außerdem spritzwassergeschützte Linse sucht, ist hier allerdings falsch. Für alle anderen – sowohl Amateur als auch Profi – ist es eine gute „Immerdrauf“-Linse.

Canon EF 50 mm f/1.8 STM
  • sehr lichtempfindlich
  • günstig
  • hochwertige Verarbeitung
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 22:27 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Canon EF 50 mm f/1.8 STM ist ein gutes Immerdrauf-Objektiv.

Superteleobjektive (über 70 mm Brennweite)

Teleobjektive holen Motive, die weit weg sind, nah ran – sie vergrößern also das Motiv.

Solche Canon Objektive sind zum Beispiel praktisch bei Hochzeiten, wenn man einzelne Gäste oder das Brautpaar fotografieren will, ohne ihnen auf die Pelle zu rücken.

Je nach Brennweite kann man auch den weit entfernten Schmetterling in allen Details aufs Foto bannen.

Tamron SP 90 mm f/2.8 Di VC USD Macro

Dieses Objektiv macht fast jedes Abenteuer mit: Hybrid-Bildstabilisator, doppelte Nanostrukturbeschichtung, verbesserte Wetterdichtungen und Fluorbeschichtung auf der Frontlinse – Fotografen, die vor allem draußen fotografieren, wo es nass, matschig und ruckelig werden kann, werden dieses Objektiv zu schätzen wissen.

Der Autofokus ist optimiert für Nahaufnahmen. Das Bokeh ist laut Hersteller „spektakulär“. Die Verarbeitung ist hochwertig und das Objektiv liegt gut in der Hand.

Fazit – das Tamron SP 90 mm f/2.8 Di VC USD Macro genügt höchsten Ansprüchen!

Tamron SP 90 mm f/2.8 Di VC USD Macro
  • Hybrid-Bildstabilisator
  • wetterfest
  • sehr gute Bildqualität
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 19:51 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Tamron SP 90 mm f/2.8 Di VC USD Macro genügt höchsten Ansprüchen!
Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM

Das Canon EF 100 mm 1:2,8L IS USM ist Teil von Canons Profi-L-Serie, die besonders hochwertige Canon Objektive zusammenfasst.

Es gehört zu den ersten der Canon Objektive, die mit einem Bildstabilisator ausgestattet sind, der horizontale und vertikale Kamerabewegungen erkennt. Das macht es ideal für Aufnahmen aus kurzer Entfernung. Die Naheinstellgrenze liegt bei 30 Zentimetern.

Dank der 9-Lamellen-Blende ist ein besonders schönes Bokeh möglich.

Die Bildqualität zeichnet sich durch eine hohe Auflösung, starke Kontraste und strahlende Farben aus.

Dieses Objektiv ist perfekt für Macro-Shots und Porträts geeignet.

Canon EF 100 mm 1:2,8L Macro IS USM
  • lichtstark
  • schönes Bokeh
  • optimierter Bildstabilisator
Letzte Aktualisierung: 21.03.2019 01:06 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Canon EF 100 mm 1:2,8L IS USM ist ein tadelloses Objektiv.
Canon EF 400mm f/4 DO IS USM

Der Preis dieser Linse macht klar: Hier sind Profis angesprochen! Das Canon EF 400 mm f/4 DO IS USM soll höchsten Ansprüchen genügen.

Für eine Brennweite von 400 Milimetern (Crop: 640 mm) ist das Objektiv recht handlich und leicht. Das verdankt es der Diffraktions-Optik (DO), die eine leichte Bauweise ermöglicht.

Das Profi-Objektiv verfügt über einen optischen Bildstabilisator, ist wetterfest und schmutzabweisend beschichtet und macht hervorragende Bilder.

Ideal ist es für Profis, die in den Bereichen Sport, Outdoor oder anderen unterwegs sind, bei denen das Motiv weit entfernt ist.

  • leicht und handlich
  • Supertele-Brennweite
  • Bildstabilisator
Letzte Aktualisierung: 21.03.2019 01:06 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das Profi-Supertele-Objektiv Canon EF 400 mm f/4 DO IS USM überzeugt durch eine grandiose Bildqualität.

Qual der Wahl Canon Objektive (EF / EF-S)

Eines steht fest – es gibt jede Menge Canon Objektive.

Diese Übersicht hebt zwanzig Objektive aus der Masse der EF- und EF-S-Objektive hervor.

Das soll natürlich nicht heißen, dass es keine weiteren, guten Canon Objektive gibt.

Jedoch war der Anspruch, eine kleine aber feine Übersicht mit empfehlenswerten Zoomobjektiven und Festbrennweiten für das EF-Bajonett von Canon zusammenzustellen.

Letztlich kommt es bei der Wahl eines Objektivs auf die individuelle Fotografie-Situation an.

Mit einem Standardzoom wie dem Canon EF-S 17-55 mm f/2.8 IS USM lässt sich zwar sehr vielfältig fotografieren.

Wer jedoch häufig in bestimmten Genres fotografiert, ist gut damit beraten, zusätzlich in ein „spezialisiertes“ Objektiv zu investieren.

In dieser Übersicht versuchen wir Empfehlungen für Canon Objektive für unterschiedlichste Anwendungsfälle zu geben.

Tags: , , ,

Über den Autor

Friederike fotografiert, seitdem sie sechszehn Jahre alt ist – am liebsten Straßenszenen und Landschaften. Neben ihrem Fotografie-Hobby ist sie selbstständige Lektorin und Autorin für Blogs und Websites. Bei Kamera Guru kann sie endlich Hobby und Beruf zusammenbringen.

Anzeigen (Affiliate-Links)

Dieser Beitrag enthält Provisions-Links zu relevanten Produkten (sog. Affiliate-Links).

Einkäufe nach dem Klick auf einen dieser Links können dazu führen, dass Kamera Guru eine Provision erhält. Dem Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Solche Provisions-Links sind mit dem Zusatz „Amazon“, dem -Symbol oder dem -Symbol markiert.

Mehr dazu ist in unseren Transparenz-Hinweisen erläutert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Zurück nach oben ↑

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD