Ratgeber Gebrauchte Objektive Kaufen Tipps

Letzte Aktualisierung am 27. November 2016 | von Nina

0

Gebrauchte Objektive kaufen: Alle Tipps auf einen Blick

Nicht nur Profi-, auch Hobbyfotografen, ist das mit der Kamera gelieferte Objektiv oft zu wenig.

Ob Tele-, Makro- oder Spezialobjektive, für unterschiedliche Fotosituationen gibt es ein Objektiv, das die fotografischen Ausdrucksmöglichkeiten erweitert.

Doch gute, hochwertige Objektive sind teuer. Manchmal kosten sie sogar mehr als der Kamerabody selbst.

Eine günstige Alternative sind gebrauchte Objektive, die bis zu 30 Prozent oder sogar noch günstiger angeboten werden.

Wie du beim Kauf gebrauchter Objektive richtig sparen kannst und auf welche Kaufkriterien du achten solltest, erfährst du im Folgenden.

Checkliste gebrauchte Objektive kaufen

1. Richtigen Bajonetttyp wählen

Zunächst solltest du dir bewusst sein, dass nicht jedes Objektiv zu jedem Kameratyp bzw. zu jeder Marke passt. Entscheidend ist das richtige Objektiv-Bajonett. Objektive von Nikon oder Sony sind beispielsweise nicht mit einer Canon Kamera kompatibel.

Da das Bajonett eines der am stärksten strapazierten Teile eines Objektivs ist, sollte beim Kauf eines gebrauchten Objektivs darauf besonderes Augenmerk gelegt werden. Bei Kratzern oder verbogenen Stellen solltest du unbedingt die Finger von diesem Objektiv lassen, da das kaputte Objektiv-Bajonett auch das an deiner Kamera zerstören kann.

2. Äußeren Zustand prüfen

Im zweiten Schritt des Objektiv-Checks solltest du das Äußere genau unter die Lupe nehmen. Dreh und schüttle es leicht, um sicherzugehen, dass keine Teile locker sind. Vor allem bei Zoom Objektiven ist das besonders wichtig, da sich kleinere Teile im Inneren bei längerem Gebrauch lockern können.

Kleinere Kratzer oder andere Gebrauchsspuren sind grundsätzlich kein Problem, sie sollten jedoch keinerlei Funktionen beeinträchtigen. Bei Dellen solltest du allerdings genauer hinsehen, da sie darauf hinweisen, dass die Kamera dem Vorbesitzer schon einmal heruntergefallen ist oder mit ihr eventuell unsanft umgegangen wurde. Davon kann die Qualität der Bilder Schaden genommen haben.

Wenn also die äußeren Gebrauchsspuren bereits auf eine häufige Nutzung hindeuten, solltest du das Objektiv umso genauer durchchecken.

3. Frontlinse kontrollieren

Nun solltest du dir die Frontlinse vornehmen. Kleine, vereinzelte Kratzer müssen dich nicht gleich vom Kauf abschrecken. Solange sie sich auf die Frontlinse beschränken und nicht auch die Rücklinse betroffen ist, wirkt sich das nicht auf die Qualität der Bilder aus. Sind sie größer und liegen dicht nebeneinander, solltest du jedoch vom Kauf absehen.

Den Test machst du, indem du im Gegenlicht durch das Objektiv schaust. Am besten mit Blick auf eine glatte, einfarbige Fläche.

4. Blende überprüfen

Die Blende ist ein sensibler Teil des Objektivs und anfällig für Staub, Schimmel oder andere Fremdkörper.

Checke daher folgende Fragen:

Wie gut schließt die Blende?

Drehe zum Funktionstest zunächst das Rad in beide Richtungen bis zum Anschlag, und achte darauf, ob die Blendenlamellen folgen. Bewegen sie sich nur schwerfällig, deutet dies auf eine Verharzung oder Deformierung hin.

Sind Ölspuren oder Kratzer sichtbar?

Halte das Objektiv dafür und auch für die nächste Frage mit offener Blende gegen das Licht.

Sind Staub, Glaspilz oder eine Trübung erkennbar?

Unter Glaspilz versteht man den Befall eines Objektivs mit keimenden Pilzsporen. Bei der Sichtprobe solltest du besonderes Augenmerk auf einzelne durchsichtige bis weiße Strukturen achten. Diese erinnern zum Beispiel an ein Spinnennetz oder Eiskristalle.

Grundsätzlich muss ein bisschen Staub oder ein kleiner Kratzer dich nicht vom Kauf abhalten, da sich dies oft nicht auf die Bildqualität auswirkt. Schimmel sollte allerdings nicht erkennbar sein, da er für einen Kontrast- und Schärfeverlust sorgt.

Falls der Verkäufer mitteilt, dass die Blende ersetzt oder repariert wurde, solltest du dir dafür einen Nachweis geben lassen. Solche Reparaturen sind nämlich sehr kostspielig und lassen vermuten, dass das Objektiv viel benutzt wurde.

5. Autofokus testen

Sowohl die Elektronik als auch Mechanik kann bei älteren Objektiven Schwächen zeigen. Gerade bei einem Sturz sind die Ausmaße des Schadens oft nicht komplett ersichtlich, und gerade der Autofokus kann dadurch durcheinander kommen.

Prüfe den Autofokus daher sorgfältig vor einem Kauf. Fokussiere von nah auf extrem fern und achte darauf, wie lange der Autofokus zum Scharfstellen benötigt. Überprüfe danach, ob der fokussierte Punkt auch wirklich im Schärfebereich liegt, am besten am Laptop.

Sind seltsame Geräusche zu hören, solltest du auf den Kauf verzichten. Gleiches gilt für den manuellen Fokus.

6. Blenden-, Fokus- und Zoomring prüfen

Weitere Stellen, die Aufmerksamkeit benötigen, sind der Blenden-, Fokus- und Zoomring. Lassen sich die Ringe glatt drehen, ohne Widerstand, und rastet der Blendenring bei jeder Stufe hör- und spürbar ein?

Sand und Staub können für Unregelmäßigkeiten sorgen. Zu locker sollte der Zoomring allerdings nicht zu drehen sein, da dies auf einen vermehrten Gebrauch hindeutet.

Ebenso wichtig sind die Gummierungen, die den haptischen Komfort des Objektivs erhöhen. Wenn sie sich lösen, verblasst sind und feine Risse aufweisen, wurde die Kamera vermutlich viel verwendet.

Selbst wenn die alten Gummierungen gegen neue ausgetauscht werden, bleiben andere Verschleißerscheinungen am Objektiv bestehen.

7. Testbilder genau anschauen

Nachdem das Objektiv genau inspiziert wurde, solltest du ein paar Testbilder machen und diese an deinem Computer oder Laptop genau unter die Lupe nehmen. Achte auf die unterschiedlichen Faktoren wie Schärfe, Farbe und Unregelmäßigkeiten, die eventuell durch Kratzer oder Staub verursacht werden.

Ausschlaggebend für perfekte Bilder ist ebenfalls, dass das Objektiv exakt zentriert ausgerichtet ist. Die Bilder sollten einheitlich in allen Ecken die gleiche Schärfe aufweisen. Da solche Zentrierungsprobleme nicht leicht zu reparieren sind, solltest du in solchen Fällen Abstand vom Kauf des Objektivs nehmen.

Wo kaufen: Gebrauchte Objektive im Laden oder online?

Vor- und Nachteile: Kauf in stationären Läden

Der Vorteil, gebrauchte Gegenstände im Geschäft zu kaufen, liegt klar auf der Hand: Man kann sich persönlich, von fachkundigem Personal beraten lassen und das Objekt der Begierde ausgiebig begutachten und testen.

Sollte nach dem Kauf etwas mit dem gekauften Objektiv nicht in Ordnung sein, hat man außerdem immer eine zuverlässige Anlaufstelle, und manche Läden bieten sogar eine Garantie von bis zu einem Jahr an. Das Risiko, in eine Kauffalle zu treten, ist deutlich geringer als bei online Käufen, bei denen sich der Verkäufer gegebenenfalls bereits aus dem Staub gemacht haben kann.

Der Nachteil von stationären Läden liegt in einigen Fällen darin, dass man hier nicht ganz so gute Schnäppchen ergattern kann, da die Preise, auch bei Neukäufen, oft über denen im Internet liegen. Außerdem lassen sich im Internet Preise mit nur wenigen Klicks vergleichen.

Vor- und Nachteile: Kauf online

Beim Kauf online gehst du natürlich immer ein gewisses Risiko ein, denn du vertraust einem Händler, den du eigentlich nicht wirklich einschätzen kannst. Deshalb solltest du genaue Erkundigungen über den Verkäufer einholen und dir seine Bewertungen und gegebenenfalls Webseite genau ansehen.

Frage zudem nach dem vollen Namen des Verkäufers sowie zusätzlichen, aussagekräftigen Bildern des Objektivs, und achte darauf, dass die Zahlungs- und Versandmöglichkeiten sicher sind.

Der Verkäufer sollte außerdem faire Rücksendeoptionen anbieten, wenn das Objektiv nicht passen sollte oder von der Beschreibung abweicht.

Die besten Seiten für den Online-Kauf gebrauchter Objektive

Ebay

  • Große Auswahl an Objektiven
  • Preise beobachten oder Sofortkauf-Funktion
  • Absicherung im Schadensfall über Paypal

GDT Fundgrube

  • Gesellschaft deutscher Tierfotografen
  • Professionelles Equipment meistens von Berufsfotografen
  • Am besten nur von GDT Mitgliedern kaufen

Brenner Foto

  • Gute Deals in Rubrik „Schnäppchen“ und „Restposten“
  • Große Auswahl an Objektiven und Kameras
  • Detaillierte Suchfunktion hilft beim Filtern

Richtig Geld sparen beim Kauf gebrauchter Objektive

Wenn sich ein Schnäppchen einfach zu gut anhört, um wahr zu sein, solltest du die Finger von diesem Objektiv lassen.

Wenn du unsere Tipps jedoch befolgst und deinen gesunden Menschenverstand einsetzt, kannst du mit etwas Glück preiswerte und hochwertige Gebrauchtobjektive sowohl im Internet als auch stationären Handel finden.

Tags: ,

Über den Autor

Hi, ich bin Nina. Reisen ist meine große Leidenschaft. Immer dabei: meine Kamera. Mit ihr begebe ich mich jederzeit auf die Suche nach besonderen Motiven und unvergesslichen Reiseerinnerungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Zurück nach oben ↑

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD