Ratgeber Streetfotografie

Letzte Aktualisierung am 03. August 2018 | von Mario

1

Kameras & Objektive für die Streetfotografie

Beitrag enthält Anzeigen - mehr erfahren

Welche Kameras und Objektive am besten geeignet sind, um urbane Bilder mit Charakter und dem richtigen Flair einzufangen, verraten wir hier.

Die Wahlmöglichkeiten für die richtige Kamera sind so vielseitig, wie die Streetfotografie selbst.

Denn Streetfotografie kann ein prägnantes Bild einer älteren Dame in einem Dorf sein, in dem der Fokus auf einem einzelnen Mensch liegt, aber auch ein Autostrom in urbaner Landschaft bei Nacht, in dem man mittels Langzeitbelichtung eine einzigartige Atmosphäre schafft.

Streetfotografie beschränkt sich nicht auf die Straße, sondern zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass nichts gestellt ist und man einfängt, was gerade da ist. Streetfotografie ist echt und dafür braucht man zum einen ein waches Auge und zum anderen das richtige Equipment.

Empfohlene Kameras für Streetfotografie

„Die beste Kamera für Streetfotografie ist die, die man immer dabei hat“ – so könnte man es sehen und in der Tat spielt Spontanität bei der Streetfotografie eine große Rolle.

Daher erfreuen sich besonders kompaktere Kameras großer Beliebtheit.

Dies kann die Smartphone-Kamera, eine Premium-Kompaktkamera oder eine Systemkamera sein.

Smartphone-Kameras

Einsatz eines Smartphones für die Streetfotografie

Die einfachste Variante ist und bleibt, die Kamera des Smartphones zu nutzen.

Das Handy haben die meisten sowieso immer dabei und es passt geschickt in jede Hosentasche.

Marken wie Apple, Huawai und Samsung sind oftmals die Spitzenreiter, wenn es um Kameras in Smartphones geht.

Vorteile / Nachteile Smartphone

+ Vorteile vom Knipsen mit dem Smartphone

✔ Sehr kompakt. Das Smartphone passt in jede Tasche und ist immer mit dabei.

✔ Die Bilder können direkt bearbeitet und geteilt werden.

✔ Unauffälliges Fotografieren möglich.

✔ Geräuschloses Fotografieren möglich.

+ Nachteile vom Knipsen mit dem Smartphone

✘ Begrenzte Einstellungsmöglichkeiten.

✘ Vergleichsweise schlechtes Zubehör.

✘ Rauscht schnell gerade bei hohen ISO-Werten bzw. schlechtem Licht.

Empfehlung Smartphone-Kamera – Apple iPhone 8

Empfehlenswert ist z.B. das Apple iPhone 8.

Dank großem Sensor und der optischen Bildstabilisierung ist für eine hervorragende Bildqualität in verschiedenen Lichtsituationen gesorgt.

Ebenfalls entscheidend sind die vielen Modis und Features, so liefert das iPhone 8 die Möglichkeit zu HDR-Bildern, einem Portrait-Modus und einer Doppeloptik, mit der der Fotograf zoomen kann, indem er zwischen zwei Brennweiten wechselt.

Passend zum iPhone 8 ist z.B. das Weitwinkelobjektiv von LUXSURE zu empfehlen, dank dem sich auch mit deinem Smartphone einen breiteren Blickwinkel einfangen lässt.

iPhone 8
  • gute Kamera-App
  • Bildqualität
Letzte Aktualisierung: 19.10.2018 07:39 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Das iPhone 8 von Apple verfügt über eine interessante Smartphone-Kamera für die Streetfotografie.

Kompaktkameras / Systemkameras

Unterschiede Kompaktkamera und Systemkamera

Wer es kompakt mag, dabei aber hohen Wert auf Qualität und die Einstellungsmöglichkeiten von Profi-Equipment legt, ist mit einer guten Kompaktkamera oder spiegellosen Systemkamera bestens bedient.

Spiegellose Systemkameras können mittlerweile durchaus mit einer Spiegelreflexkamera mithalten und liefern ähnlich gute Ergebnisse.

Der größte Pluspunkt solcher Kameras liegt in ihrer handlichen Größe. Dabei muss man gleichzeitig nicht auf alle Vorzüge einer DSLR verzichten.

Systemkameras können ebenfalls mit verschiedenen Objektiven bestückt werden.

Eine Kompaktkamera hat zwar ein festverbautes Objektiv – jedoch lässt sich aus einer wirklich guten Kompaktkamera einiges herausholen.

Wichtig zu beachten ist, dass die Kamera einen Sucher hat, da es sonst bei starkem Sonnenlicht schwierig wird, ein gutes Bild zu schießen.

Außerdem sollte die Kamera einen manuellen Modus bieten, in dem man selbst die Blende, Belichtungszeit und weitere wichtige Einstellungen auswählen kann.

Bei der Auswahl zu beachten sind eine hohe Lichtempfindlichkeit, wenig Rauschen bei hohen ISO-Werten und eine möglichst geringe Verzögerung beim Auslösen.

So kann man bei allen Lichtverhältnissen fotografieren und verpasst keine Momentaufnahmen.

Vorteile / Nachteile Systemkamera bzw. Kompaktkamera

+ Vorteile von Systemkameras / Kompaktkameras

✔ Professionelle Einstellungsmöglichkeiten im kompakten Format möglich

✔ WiFi-Verbindung zu PC oder Smartphone oft möglich

✔ Klein, handlich, unauffällig

+ Nachteile von Systemkameras / Kompaktkameras

✘ Oftmals kürzere Akkulaufzeit

✘ Weniger Auswahl an Objektiven im Vergleich zu DSLRs (betrifft Systemkamera)

Kamera-Empfehlung für Streetfotografie

Systemkamera-Empfehlung – Sony Alpha 6000

Eine wirklich gute Systemkamera, die qualitativ mit den großen DSLR Kameras mithält und trotzdem klein und kompakt ist, ist die Sony Alpha 6000.

Diese besitzt neben dem hochauflösenden Display einen elektrischen Sucher, alle wichtigen manuellen Einstellungsmöglichkeiten und einen blitzschnellen Autofokus, der einen gelungenen Schnappschuss möglich macht.

Sollen auch Bilder im Weitwinkel aufgenommen werden, ist das Sony SEL-20F28 Weitwinkel-Objektiv perfekt dafür geeignet.

Sony Alpha 6000
  • APS-C Sensor
  • guter Autofokus
Letzte Aktualisierung: 19.10.2018 00:00 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Gute Kamera, interessanter Preis - die Sony Alpha 6000 ist eine beliebte DSLM-Kamera.
Kompaktkamera-Empfehlung – Ricoh GR II

Eine gute Kompaktkamera für Streetfotografie ist z.B. die Ricoh GR II.

Das kompakte Format, der große Sensor und das lichtstarke Format zeichnen die Kamera aus.

Außerdem bietet die Kompaktkamera eine manuelle Zeit und Blendenwahl sowie eine WiFi-Verbindung.

Ricoh GR II
  • APS-C Sensor
  • lichtstark
Letzte Aktualisierung: 18.10.2018 21:24 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Ricoh GR II ist eine Kompaktkamera mit großem Sensor und lichtstarkem Festbrennweiten-Objektiv.

Spielreflexkameras (DSLR)

Fotografieren wie ein Profi mit einer DSLR-Kamera

Wer professionell fotografieren, dabei auf nichts verzichten möchte und gerne als Fotograf erkannt wird, greift zur Spiegelreflexkamera.

Für viele Fotografen ist eine DSLR-Kamera die einzige „echte“ Kamera.

Zudem gibt es bei den lang etablierten DSLR-Kameras die meisten Einstellungsmöglichkeiten und das größte Angebot an Zubehör.

Spiegelreflexkameras (DSLR) stehen für Professionalität und sind noch immer beliebt unter den Fotografen. DSLRs sind hochwertig verarbeitet, bieten allerlei manuelle Einstellungsmöglichkeiten und lassen sich sehr vielseitig verwenden.

Viele DSLR-Kameras bieten einen flotten Serienbildmodus und sind in der Bildqualität kaum zu schlagen. Mit dem richtigen Objektiv lassen sich wunderbare Portraits, Langzeitbelichtungs-Aufnahmen und andere Meisterwerke verwirklichen.

Allerdings sind DLSR-Kameras eher unhandlich und groß, was in der Streetfotografie nicht von Vorteil ist. Eine Spiegelreflexkamera braucht Platz und kann nicht in der Hosentasche verstaut werden.

Ergo, man hat die Kamera nicht immer dabei.

Es gibt inzwischen aber durchaus Hersteller, die sich zur Aufgabe gemacht haben, auch kompakte DSLR-Kameras zu entwickeln.

Vorteile / Nachteile Spiegelreflexkamera (DSLR)

+ Vorteile von Spiegelreflexkameras (DSLR)

✔ Viele Einstellungsmöglichkeiten

✔ Große Auswahl an Kameras und Objektiven

✔ Optischer Sucher (geringerer Stromverbrauch)

✔ Beste Bildqualität

+ Nachteile von Spiegelreflexkameras (DSLR)

✘ Eher auffällig (normal kein Nachteil, bei der Streetfotografie allerdings schon)

✘ Nicht gerade kompakt wegen des verbauten Spiegels

✘ Auslösgeräusch (auch hier nur ein Nachteil bei der Streetfotografie)

DSLR-Kamera für die Streetfotografie – Canon EOS 200D

Da es hier um Streetfotografie geht, ist eine Spiegelreflexkameras durchaus zu bevorzugen.

Die Canon EOS 200D ist mit nur 450 g und den Maßen von 122,4 x 92,6 x 69,8 mm ein echtes Leichtgewicht unter den DSLR-Kameras und damit perfekt geeignet für die Streetfotografie.

Qualitativ auf dem Level der Canon Mittelklasse und doch so kompakt.

Die Canon hat einen schnellen Autofokus, WLAN-Möglichkeit, klappbarem Display und einer überzeugenden Bildqualität.

Als Objektiv ist z.B. das Canon EF 50mm 1:1.8 STM Objektiv zu empfehlen, das sich durch einen nahezu geräuschlosen Autofokus optimal für Streetfotografie eignet.

Canon EOS 200D
  • APS-C Sensor
  • kompakte DSLR
Letzte Aktualisierung: 19.10.2018 06:54 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Canon EOS 200D bietet zwar gewohnte DSLR-Qualitäten, dabei ist das Gehäuse jedoch erfreulich kompakt.

Fazit Kamera und Objektive für Streetfotografie

Es gibt nicht die eine Kamera für Streetfotografie. Jeder hat andere Vorlieben und muss für sich selbst entscheiden, welche Aspekte ihm wichtig sind.

Die Systemkamera Sony Alpha 6000 bietet z.B. viele Vorteile, da sie viele Voraussetzungen für die Streetfotografie abdeckt.

Die Kamera ist klein, unauffällig und bietet trotzdem die Qualitäten einer großen Spiegelreflexkamera. Perfekt für die Straße und auf Reisen geeignet.

Tags:

Über den Autor
mm

Gastautor bei Kamera Guru

Anzeigen (Affiliate-Links)

Dieser Beitrag enthält Provisions-Links zu relevanten Produkten (sog. Affiliate-Links).

Einkäufe nach dem Klick auf einen dieser Links können dazu führen, dass Kamera Guru eine Provision erhält. Dem Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Solche Provisions-Links sind mit dem Zusatz „Amazon“, dem -Symbol oder dem -Symbol markiert.

Ein Kommentar zu Kameras & Objektive für die Streetfotografie

  1. Vera sagt:

    Danke für diese tolle Vorstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Zurück nach oben ↑

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD