Systemkamera Nikon Z6 vs. Z7

Letzte Aktualisierung am 11. September 2018 | von Patrick

0

Nikon Z6 vs. Z7: DSLM-Kameras von Nikon im Vergleich

Beitrag enthält Anzeigen - mehr erfahren

Schon früh sagte man Nikon Ambitionen im Bereich der Vollformat-DSLM nach.

Nun haben die Gerüchte ein Ende: Die Nikon Z6 und die Nikon Z7 wurden mittlerweile präsentiert.

Endlich ist damit auch Nikon im spiegellosen Profi-Segment präsent und nimmt vor allem die Sony Alpha 7-Serie aufs Korn, die bislang quasi konkurrenzlos blieb (siehe z.B. Sony Alpha 7 vs. 7 II vs. 7 III).

Im Vorfeld gab es viele Gerüchte um die neuen DSLM-Kameras von Nikon. Grund genug für uns, Nikon Z6 vs. Z7 im Vergleich der technischen Daten gegenüberzustellen.

Nikon Z6 vs. Z7 im Vergleich

Vergleichstabelle technische Daten Nikon Z6 / Nikon Z7

  • VergleichNikon Z-Serie
  • Megapixel
  • Sensor-Format
  • Sensor-Typ
  • Bajonett
  • Tiefpassfilter
  • ISO
  • Bildprozessor
  • Optische Bildstabilisierung
  • AF-System
  • AF-Messpunkte
  • Serienbilder
  • max. Video
  • Sucher
  • Display
  • Schulterdisplay
  • Speicherkarte
  • WLAN
  • Bluetooth
  • SnapBridge
  • Gewicht
  • Erscheinungsdatum
  • Nikon Z6
  • bei Amazon
  • Megapixel24,5 MP
  • Sensor-FormatVollformat
  • Sensor-TypCMOS BSI
  • BajonettZ-Mount
  • Tiefpassfilter
  • ISO100 - 51.200
  • BildprozessorExpeed 6
  • Optische Bildstabilisierung5 Achsen (5 EV)
  • AF-SystemHybrid-AF
  • AF-Messpunkte273
  • Serienbildermax. 12 FPS
  • max. Video4K @ 30 FPS
  • SucherOLED / 3,7 Mio. Dots / 0,80x
  • Display3,2 Zoll / 2,1 Mio. Dots
  • Schulterdisplay
  • SpeicherkarteXQD (1x)
  • WLAN
  • Bluetooth
  • SnapBridge
  • Gewicht675 g
  • ErscheinungsdatumSeptember 2018
  • Nikon Z7
  • bei Amazon
  • Megapixel45,7 MP
  • Sensor-FormatVollformat
  • Sensor-TypCMOS BSI
  • BajonettZ-Mount
  • Tiefpassfilter
  • ISO64 - 25.600
  • BildprozessorExpeed 6
  • Optische Bildstabilisierung5 Achsen (5 EV)
  • AF-SystemHybrid-AF
  • AF-Messpunkte493
  • Serienbilder max. 9 FPS
  • max. Video4K @ 30 FPS
  • SucherOLED / 3,7 Mio. Dots / 0,80x
  • Display3,2 Zoll / 2,1 Mio. Dots
  • Schulterdisplay
  • SpeicherkarteXQD (1x)
  • WLAN
  • Bluetooth
  • SnapBridge
  • Gewicht675 g
  • ErscheinungsdatumSeptember 2018

Gemeinsamkeiten und Unterschiede Nikon Z6 vs. Z7

Wichtige Gemeinsamkeiten Nikon Z6 und Nikon Z7

Gehäuse

Wer äußerliche Unterschiede erkennen will, muss ganz genau hinschauen: Nikon Z6 und Nikon Z7 teilen sich nämlich das gleiche Gehäuse.

So ist nicht weiter verwunderlich, dass auch das Gewicht gleich ausfällt.

Nikon Fans, die aktuell mit einer DSLR-Kamera unterwegs sind, dürften sich indes über die gewohnte DSLR-Haptik freuen. Nikon scheint sich bewusst dafür entschieden zu haben, kein ultrakompaktes Gehäuse zu wählen.

Gerade das Handstück scheint erfreulich großzügig auszufallen.

Übrigens: Das Gehäuse von Nikon Z7 und Nikon Z6 ist mittels Magnesiumlegierung und Abdichtung gegen Witterungseinflüsse geschützt.

Objektivanschluss – Z-Bajonett

Mit den neuen DSLM-Kameras führt Nikon auch einen neuen Objektivanschluss ein – das Z-Bajonett.

Das Z-Bajonett hat einen großen Innendurchmesser von 55 Millimetern. Damit können besonders lichtstarke Objektive realisiert werden.

Auf der Objektiv-Roadmap von Nikon steht bereits ein Objektiv mit einer Lichtstärke von f/0.95. Das entspricht der maximalen Lichtstärke, die mit dem Z-Bajonett möglich ist.

Wie bei der Einführung von jedem neuen Objektivbajonett – die Auswahl der Objektive wird zu Beginn nicht gerade groß ausfallen.

Zum Start von Nikon Z6 und Nikon Z7 verspricht der Hersteller zwei Objektive (Z 24-70 mm 1:4 S und Z 35 mm 1:1.8 S). Einen Monat später soll ein weiteres Objektiv folgen (Z 50 mm 1:1.8 S).

Die Objektiv-Roadmap verspricht sechs weitere Z-Bajonett-Objektive für 2019 – da ist dann auch ein Z 58 mm-Objektiv mit der maximalen Lichtstärke von f/0.95 geplant.

Insgesamt soll es bis 2021 insgesamt 23 Nikkor Z-Objektive geben.

Indes können Nikon-Fotografen den FTZ-Bajonettadapter verwenden, der Kompatibilität zu allen bislang erschienen Nikon Objektiven versprechen soll.

Überhaupt scheint Nikon mit Nikon Z6 und Nikon Z7 derzeit eher Fotografen anzusprechen, die bereits über F-Mount-Objektive verfügen und von der DSLR- in die DSLM-Welt wechseln möchten.

Bildstabilisator (5 Achsen)

Ein Novum bei Nikon ist der 5-Achsen-Bildstablisator, der sich sowohl in Nikon Z6 wie auch Nikon Z7 findet.

Der Bildstabilisator verspricht laut Hersteller einen Vorteil von fünf Blendenstufen.

Laut Nikon soll 5-Achsen-Bildstablisator auch mit stabilisierten Objektiven zusammenarbeiten. Wie das genau funktioniert, muss sich noch zeigen.

4K-Video

Bei Fotografen hat Nikon traditionell einen guten Ruf. Videografen hatten den Hersteller zuletzt jedoch weniger auf dem Schirm. Das will Nikon wohl ebenfalls ändern.

Sowohl Nikon Z6 wie auch Nikon Z7 unterstützen nun 4K-UHD-Videos (3840 × 2160) @ 30 FPS.

Wer mit einem angeschlossenen Nikkor-Z-Objektiv filmt, kann außerdem Fokus, Blende und Belichtung geräuscharm einstellen.

Videos können entweder auf der XQD-Speicherkarte abgelegt werden oder direkt via HDMI @ 10 Bit ausgeben werden.

Beide DSLM-Kameras unterstützen Videos im FX-Format. Nur bei der Nikon Z7 kann zusätzlich das DX-Format ausgewählt werden.

Wichtige Unterschiede Nikon Z6 und Nikon Z7

Sensor

Zwar verfügen beide DSLM-Kameras über einen Vollformat-Sensor (KB).

Der Sensor ist jedoch einer der wichtigen Unterschiede Nikon Z6 vs. Nikon Z7.

Die Eckdaten des Sensors der Nikon Z6 sind 24,5 Megapixel mit ISO 100-51.200, während es bei der Nikon Z7 45,7 Megapixel mit ISO 64-25.600 sind.

Unterm Strich lässt sich für die Abbildungsleistung deshalb schlussfolgern, dass die Nikon Z7 detailreichere Bilder liefern kann, während die Nikon Z6 bei Low-Light-Aufnahmen interessanter sein dürfte.

Übrigens: Bei beiden Kameras verzichtet Nikon auf einen Tiefpassfilter.

Autofokus

Beide DSLM-Kameras verfügen über einen Hybrid-Autofokus.

Die technischen Daten lassen den Autofokus bei der Nikon Z7 leistungsfähiger erscheinen: 493 Messpunkte stehen insgesamt zur Verfügung.

Das entspricht einer Abdeckung von ca. 93% der Sensorfläche.

Auf den gleichen Wert der Abdeckung der Sensorfläche kommt die Nikon Z6, muss sich jedoch mit insgesamt 273 Messpunkten begnügen.

Wie sich die Unterschiede beim Autofokus Nikon Z6 vs. Nikon Z7 dann tatsächlich in der Praxis bemerkbar machen, bleibt noch abzuwarten.

Serienbildgeschwindigkeit

Schnell sind beide DSLM-Kameras: Bis zu 9 FPS bei der Nikon Z7 und bis zu 12 FPS bei der Nikon Z6 sind möglich.

Dass die Nikon Z6 bei Serienbildern schneller unterwegs ist, dürfte der geringeren Auflösung geschuldet sein.

Hier schlagen sodann Unterschiede beim Sensor bei Nikon Z6 vs. Nikon Z7 auf die Serienbildgeschwindigkeit durch.

Weitere Unterschiede

Nur die Nikon Z7 verfügt über einen 8K-Zeitraffermodus, der bereits von der Nikon D850 (siehe auch Ankündigung zur Nikon D850) bekannt ist.

Ebenfalls der Nikon Z7 vorbehalten bleibt das Filmen wahlweise im FX- oder DX-Format.

Video: Unboxing Nikon Z

Video zu Nikon Z6 vs. Z7: DSLM-Kameras von Nikon im Vergleich

Link zu einem Video (extern)

Ein Klick auf folgenden Link führt dazu, dass sich das Video auf der YouTube-Webseite in einem neuen Browser-Fenster öffnet.

Video-Vorschaubild via YouTube - Quelle

Reaktion auf die Nikon DSLM-Kameras in der Foto-Community

Grundsätzlich positive Reaktionen vor den ersten Testberichten

Endgültige und vollständige Tests zu Nikon Z7 und Nikon Z6 sind derzeit noch Mangelware.

Bald dürften jedoch die ersten Testberichte verfügbar werden.

Einige erste Reaktion gibt es jedoch bereits – denn Nikon hat einige Fotografen bereits vor dem Präsentationstermin mit Vorserienmodellen ausgestattet.

Bislang werden in einem ersten, zusammengefassten Echo in verschiedenen Quellen die Ergonomie des Gehäuses, der Autofokus, die Video-Funktion sowie der elektronische Sucher gelobt.

DPReview hat beispielsweise ein umfangreiches Hands-On-Review veröffentlicht (siehe YouTube).

Mehr Details sind zu erwarten, wenn der erste Nikon Z7 Test bzw. Nikon Z6 Test verfügbar ist.

Kritische Stimmen Nikon Z6 bzw. Nikon Z7

Nur ein Speicherkarten-Slot und XQD-Format

Nikon Z6 und Nikon Z7 sind eher im Profi-Segment angesiedelt – und da erwarten viele Fotografen einen zweiten Speicherkarten-Slot.

Das ist vor allem hilfreich, um Datenverlust vorzubeugen, wenn eine Speicherkarte beschädigt wird.

Außerdem setzt Nikon auf das relativ neue XQD-Format.

Diese Speicherkarten sind teurer als eine konventionelle SD-Karte. Außerdem sind passende Lesegeräte für PC oder Mac aktuell noch Mangelware.

AF-System und Belichtungsmessung

Von Fotografen, die die neuen Nikon Vollformat-DSLMs ausprobieren durften, finden sich teilweise kritische Stimmen zum AF-System der Kameras.

Im Vergleich zu aktuellen DSLM-Kameras aber auch zur DSLR-Serie von Nikon scheint der Autofokus nicht ganz so gut wegzukommen. Das meinen  zumindest einige Fotografen.

Dabei geht es weniger um die Leistungsfähigkeit des AF-Systems an sich, sondern um die Bedienung.

Mehr dazu findet sich z.B. bei DPReview.

Preispolitik Nikon DSL-Kameras

Auch die Preise der neuen DSLMs von Nikon sorgen für Gesprächsstoff.

Die Nikon Z6 soll für 2.450,- € (nur Gehäuse, jedoch mit FTZ-Adapter) erhältlich sein, die Nikon Z7 für 3.850,- € (nur Gehäuse, jedoch mit FTZ-Adapter) ins Rennen geschickt – beides sind Herstellerangaben und keine Straßenpreise.

Verglichen wird z.B. die Nikon Z6 mit der Sony Alpha 7 III, welche aktuell für ca. 2.300,- € zu haben ist.

Zu beachten ist jedoch, dass bei Nikon eben der FTZ-Adapter enthalten ist.

Sony hat ebenfalls einen Objektiv-Adapter für A-Mount auf E-Mount im Programm. Der aktuelle Adapter Sony LA-EA4 muss jedoch separat erworben werden und kostet aktuell ca. 230,- €.

Da die Straßenpreise für die Nikon DSLM-Kameras etwas günstiger ausfallen können und bereits der Objektivadapter enthalten ist, bewegt sich die Nikon Z6 also in etwa auf dem Niveau der Sony Alpha 7 III.

Kit-Versionen und Preise Nikon Z6 und Nikon Z7

Kit-Versionen Nikon Z6

Gehäuse + FTZ-Adapter
Nikon Z6 mit FTZ-Adapter
  • Z-Bajonett
  • 24,5 MP
  • 5-Achsen Bildstabilisator
  • Hybrid-AF
Letzte Aktualisierung: 21.09.2018 04:45 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Nikon Z6 - hier in der Variante Gehäuse und FTZ-Adapter.
Gehäuse + 24-70mm f/4
Nikon Z6 Kit mit 24-70mm f/4
  • Z-Bajonett
  • 24,5 MP
  • 5-Achsen Bildstabilisator
  • Hybrid-AF
Letzte Aktualisierung: 21.09.2018 04:45 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Nikon Z6 - hier als Kit-Version mit Gehäuse und 24-70mm f/4 Objektiv.
Gehäuse + 24-70mm f/4 + FTZ-Adapter
Nikon Z6 Kit mit 24-70mm f/4 und FTZ-Adapter
  • Z-Bajonett
  • 24,5 MP
  • 5-Achsen Bildstabilisator
  • Hybrid-AF
Letzte Aktualisierung: 21.09.2018 04:45 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Nikon Z6 - hier als Kit-Version mit Gehäuse, 24-70mm f/4 Objektiv und dem FTZ-Adapter.

Kit-Versionen Nikon Z7

Gehäuse + FTZ-Adapter
Nikon Z7 mit FTZ-Adapter
  • Z-Bajonett
  • 45,7 MP
  • 5-Achsen Bildstabilisator
  • Hybrid-AF
Letzte Aktualisierung: 21.09.2018 05:03 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Nikon Z7 - hier in der Variante Gehäuse und FTZ-Adapter.
Gehäuse + 24-70mm f/4
Nikon Z7 Kit mit 24-70mm f/4
  • Z-Bajonett
  • 45,7 MP
  • 5-Achsen Bildstabilisator
  • Hybrid-AF
Letzte Aktualisierung: 21.09.2018 05:03 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Nikon Z7 - hier als Kit-Version mit Gehäuse und 24-70mm f/4 Objektiv.
Gehäuse + 24-70mm f/4 + FTZ-Adapter
Nikon Z7 Kit mit 24-70mm f/4
  • Z-Bajonett
  • 45,7 MP
  • 5-Achsen Bildstabilisator
  • Hybrid-AF
Letzte Aktualisierung: 21.09.2018 05:00 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten.
Die Nikon Z7 - hier als Kit-Version mit Gehäuse, 24-70mm f/4 Objektiv und dem FTZ-Adapter.

Objektive für das Z-Bajonett

Nikon Nikkor Z-Line Objektive

Bild: Nikon

Im Jahr 2018 verfügbare Nikkor Z-Objektive

Im Jahr der Einführung von Nikon Z6 und Nikon Z7 wird es zunächst drei Nikkor Z-Objektive geben:

  • Nikkor Z 24–70 mm 1:4 S (Standard-Zoomobjektiv, Kit-Objektiv)
  • Nikkor Z 35 mm 1:1,8 S (Weitwinkel-Festbrennweitenobjektiv)
  • Nikkor Z 50 mm 1:1,8 S (Standard-Festbrennweitenobjektiv)

Die beiden erstgenannten Objektive sollen direkt mit dem Release der Nikon Z6 und Nikon Z7 verfügbar sein, das letztgenannte erscheint ca. einen Monat später.

Roadmap Nikkor Z-Objektive

Erscheint eine neue Kamera mit neuem Objektivbajonett, ist die Verfügbarkeit von Objektiven durchaus erfolgsentscheidend. Das ist natürlich auch Nikon bekannt.

Insgesamt verspricht Nikon zwanzig weitere Nikkor Z-Objektive in den folgenden drei Jahren: 2019 (6 Objektive), 2020 (6 Objektive) und 2020 (8 Objektive).

Das geht aus einer von Nikon veröffentlichen Roadmap-Grafik hervor (siehe hier).

Neben dem fest angekündigten Nikkor Z 58 mm 1:0,95 S Noct sind für 2019 zwei weitere Festbrennweiten (20 mm f/1.8 und 85 mm f/1.8) sowie drei Zoom-Objektive (24 – 70 mm f/2.8, 70 – 200 mm f/2.8 und 14-300 mm f/4) geplant.

Für 2020 hat Nikon zwei Festbrennweiten (50 mm f/1.2 und 24 mm f/1.8), ein Zoom-Objektiv (14 – 24 mm f/2.8) sowie drei noch nicht weitere spezifizierte Objektive angekündigt.

Welche acht Objektive in 2021 folgen sollen, ist derzeit noch gänzlich unbekannt.

Fazit Nikon Z6 vs. Nikon Z7

Die DSLM-Kameras Nikon Z6 vs. Nikon Z7 versprechen einen interessanten Einstand von Nikon in das Segment der Vollformat-DSLMs.

Es wirkt so, wie wenn sich Nikon dazu entschieden hat, gleich von Anfang an zum Angriff zu blasen. Viel wurde von der bewährten Nikon D850 übernommen.

Man hat sich bei Nikon wohl auch intensiv mit der Sony Alpha 7-Serie beschäftigt.

Im Vergleich der technischen Daten Nikon Z6 vs. Nikon Z7 ist die Nikon Z6 die etwas universellere Kamera, während die Nikon Z7 vor allem Profis anspricht, die eine maximale Abbildungsleistung benötigen.

Z-Objektive sind zu Beginn noch Mangelware, jedoch scheint Nikon mit der Adapter-Lösung vor allem Fotografen ansprechen zu wollen, die mit vorhandenen F-Mount-Objektiven in die DSLM-Welt eintauchen wollen.

Damit wird der Wettbewerb im Segment der Vollformat-DSLM angeheizt.

Spannend bleibt abzuwarten, was Canon in diesem Jahr noch angekündigt. Denn auch von Canon werden dieses Jahr noch zwei Vollformat-DSLM-Kameras erwartet.

Tags: , ,

Über den Autor
mm

Hallo, ich bin Patrick! Fotografie interessiert mich schon lange. Seitdem ich oft auf Reisen bin, habe ich viel Foto-Equipment ausprobiert. Hier schreibe ich Tipps zur perfekten Kamera.

Anzeigen (Affiliate-Links)

Dieser Beitrag enthält Anzeigen zu relevanten Produkten (sog. Affiliate-Links). Klicks auf diese Links können dazu führen, dass Kamera Guru eine Provision erhält. Der Verkaufspreis bleibt jedoch gleich.

Solche Links sind im Beitrag mit dem Zusatz „Amazon“, dem -Symbol oder dem -Symbol markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Zurück nach oben ↑

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD